KORREKTUR zu OTS0230: Metaller-KV : Affront der Arbeitgeber - Bundesweite BetriebsrätInnen-Konferenz am 29. September

Arbeitgeber weigern sich, Kollektivvertragsverhandlungen aufzunehmen - Gewerkschaften werden Erpressungsversuch der FMMI-Arbeitgeber nicht hinnehmen

Wien (OTS) - KORREKTUR: Die BetriebsrätInnen-Konferenz findet am 29. September (nicht Oktober) statt.

Das Verhalten der FMMI-Arbeitgeber tritt die österreichische Sozialpartnerschaft mit Füßen. Der FMMI sieht sich "außer Stande die Kollektivvertragsverhandlungen aufzunehmen", wenn nicht die Gewerkschaften sich gegenüber der Bundesregierung gegen die Wertschöpfungsabgabe und 6. Urlaubswoche aussprechen. "Wir werden diese Erpressungsversuche nicht hinnehmen. Das ist ein massiver Angriff auf alle ArbeitnehmerInnen in der gesamten Metallindustrie. Den werden wir mit allen uns zu Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen", sagen die Verhandlungsleiter Rainer Wimmer (PRO-GE) und Rudolf Wagner (GPA-djp).

Die Gewerkschaften werden am 29. September eine bundesweite BetriebsrätInnen-Konferenz einberufen und dort die weitere Vorgangsweise beschließen. "Die Verantwortung für drohende gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen in der gesamten Metallindustrie haben die Arbeitgeberverhandler des FMMI", sagen Wimmer und Wagner.

Ort und Zeit der BetriebsrätInnen-Konferenz werden noch bekannt gegeben.

Rückfragen & Kontakt:

PRO-GE
Mathias Beer
Tel: ++43 1 53 444 69035
Mobil: ++43 664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
Web: www.proge.at

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
Web: www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005