Dringliche - Stronach/Schenk: Flüchtlingspolitik ist ein Verbrechen am österreichischen Volk

Der Patriotismus besteht nicht im Hasse gegen andere Völker, sondern in der Liebe zum eigenen

Wien (OTS) - "Der Patriotismus besteht nicht im Hasse gegen andere Völker, sondern in der Liebe zum eigenen", zitierte Team Stronach Mandatarin Martina Schenk den Dichter Peter Rossegger in ihrem Debattenbeitrag. Doch "die Regierung steht der Bevölkerung mit Ignoranz gegenüber, die Nationalratssitzung war ein weiterer Auftritt der Ziel- und Planlosigkeit", kritisierte Schenk und zitierte aus dem Brief eines ehemaligen SPÖ-Parteimitglieds: "Die Flüchtlingspolitik ist ein Verbrechen am österreichischen Volk!"

Schon seit Jahren leide Österreich unter hoher Arbeitslosigkeit und Problemen bei der Sicherheit - auch, weil Inspektionen geschlossen wurden. "Aber den Bürgern wird die Selbstverteidigung verwehrt, nicht einmal Polizisten dürfen privat eine Waffe tragen", kritisierte Schenk. Sie ortet auch Probleme bei der Meinungsfreiheit, Menschen die sagen wollen, wie es wirklich in den Zügen, etc, aussieht, würden bedroht.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004