ÖBB-Postbus: Helden hinter dem Lenkrad

Flüchtlingshilfe: Zentralbetriebsratsvorsitzender der ÖBB Postbus GmbH bedankt sich

Wien (OTS) - Österreichweit sind derzeit täglich 25 bis 40 Busse im Einsatz, um Kriegsflüchtlinge quer durch Österreich, insbesondere nach Deutschland zu befördern. Dafür hat die ÖBB Postbus GmbH eigens eine Koordinationsstelle eingerichtet, die 24 Stunden besetzt ist und mit allen Hilfsorganisationen in engem Kontakt steht. Postbus-Betriebsratsvorsitzender Robert Wurm zeigt sich beeindruckt von so viel Einsatz und Menschlichkeit: "Die MitarbeiterInnen bei der ÖBB Postbus GmbH leisten derzeit Unglaubliches in einer Zeit, wo Hilfe dringend benötigt wird." *****

Mehr als 100 MitarbeiterInnen zeigen in ihrer täglichen Arbeit, dass Solidarität und Hilfsbereitschaft keine Lippenbekenntnisse für sie sind. Ob auf der Schiene, in den Bahnhöfen, in den Zügen oder in den Bussen - die MitarbeiterInnen der ÖBB agieren hier heldenhaft. Ermöglicht wird das nicht zuletzt durch ÖBB-Generaldirektor Christian Kern, der alles in geordnete Bahnen lenkt. "Da bekommt der Ausdruck "ÖBB-Familie" für mich eine tiefere Bedeutung. Danke!", sagt Robert Wurm abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Robert Wurm
Vorsitzender des Zentralbetriebsrates der
Bediensteten der ÖBB-Postbus GmbH und
Zentralausschussvorsitzender der
Österreichischen Postbus AG
Am Hauptbahnhof 2, 1100 Wien
Tel.:(01) 93000/43900
Mobil: 0664 6243900
e-mail: Robert.Wurm@postbus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003