Ö1-Feature „Zwei Mütter“ mit dem Sonderpreis des italienischen Staatspräsidenten beim Prix Italia ausgezeichnet

Wien (OTS) - Die Ö1-"Hörbilder"-Produktion "Zwei Mütter" von Isabelle Engels wurde gestern (23.9.) mit dem Sonderpreis des italienischen Staatspräsidenten bei der 67. Ausgabe des Prix Italia ausgezeichnet. Der Preis wird von einer internationalen Jury einem TV- und Radioprogramm verliehen, das Chancengleichheit besonders fördert oder Stärke und Mut der Frauen in den Vordergrund stellt. Aus diesem Anlass wiederholt Ö1 das ausgezeichnete Feature im Rahmen der "Hörbilder" am Samstag, den 26. September um 09.05 Uhr.

Das Radiofeature erzählt die Lebensgeschichte der niederösterreichischen SOS-Kinderdorfmutter Angela Sasshofer und ihrer Familie. Im Jahr 2001 wurde die damals 40-jährige Europasekretärin Kinderdorfmutter von fünf Geschwistern zwischen sechs und zwölf Jahren. Die Wahl der Jury fiel auf "Zwei Mütter", da diese Produktion die Herausforderungen des Mutterseins aus einer äußert differenzierten Perspektive beleuchtet. Die Geschichte wird durch die Stimmen der Kinder erzählt und verzichtet dabei auf Effekthascherei, sie verbindet die Themen Mutterschaft, Migration und Identitätsverlust.

Der Prix Italia ist der älteste und traditionsreichste Fernseh-, Radio- und Web-Wettbewerb. In der Kategorie Radio gibt es Preise für Produktionen in den Bereichen Hörspiel, Dokumentation und Musik. Er wurde von der RAI 1948 ins Leben gerufen. 80 öffentliche und private Radio- und Fernsehstationen sind Partner und ständige Mitglieder des Prix Italia und repräsentieren 40 Länder in fünf Kontinenten. Der Wettbewerb findet jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte statt, begleitet von vielen kulturellen Veranstaltungen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Carina Doppler
01/50101/18175
carina.doppler@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001