AVISO Wiener Stadtgespräch am 1. Oktober über „Robokratie“

„Mensch und Demokratie als Auslaufmodell?“ fragt Buchautor Thomas Wagner

Wien (OTS) - "In den Führungsetagen von Google, Facebook, Amazon und Co. ist man überzeugt, dass diese Unternehmen besser dazu geeignet sind, soziale Probleme zu lösen, als die herkömmlichen politischen Akteure", schreibt der Kultursoziologe Thomas Wagner in seinem neuen Buch "Robokratie". "Die eigentliche Gefahr, die uns droht, ist aber nicht die Machtübernahme der Roboter, sondern die Selbstaufgabe des Menschen." Am 1. Oktober ist Wagner im Wiener Stadtgespräch mit Peter Huemer zu Gast im AK Bildungszentrum.

Wagner ist Literaturredakteur der "Jungen Welt" und Autor zahlreicher Bücher, darunter "Die Einmischer: Wie sich Schriftsteller heute engagieren" (2010) oder "Die Mitmachfalle. Bürgerbeteiligung als Herrschaftsinstrument" (2013). In seinem neuen Werk stellt Wagner die Frage nach einem demokratischen Gebrauch von Technologie und fordert, dass Politik nicht durch Technologie ersetzt werden darf.

Das Wiener Stadtgespräch ist eine Kooperation zwischen AK Wien und der Wochenzeitung "Der Falter". Eintritt frei! Um Anmeldung wird gebeten.

Wiener Stadtgespräch: "Robokratie - Mensch und Demokratie als Auslaufmodelle?"
1. Oktober 2015, 19 Uhr
AK Bildungszentrum, großer Saal
Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Katharina Nagele
(+43-1) 501 65 2678
katharina.nagele@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003