Energie-Einspar-Contracting für Ottakringer- und Schafbergbad

Maßnahme spart jährlich über 400.000 Euro, 90.000m3 Wasser und fast 200 Tonnen CO2

Wien (OTS) - Für die Wiener Bäder ist der Umweltschutz ein wichtiges Thema. Seit dem Jahr 2000 wurden für zwölf Hallenbäder bzw. Sommer-und Hallenbäder Energieeinspar-Contracting-Verträge abgeschlossen. "In den kommenden 1,5 Jahren werden auch Ottakringer- und Schafbergbad in einem gemeinsamen Contracting-Projekt umgerüstet. Die Stadt Wien konnte hierfür 9,9 Millionen zur Verfügung stellen. Wenn die Arbeiten fertig sind, dann sparen wir in allen 14 Bädern insgesamt 33.787 MwH Energie und 1,017.500 m3 Wasser. Das entspricht rund 5,6 Mio. Euro oder 4.713 Tonnen CO2 pro Jahr", so der zuständige Stadtrat Christian Oxonitsch.

Ottakringer- und Schafbergbad

Mit dem Hallen- und Sommerbad Ottakring wird das zwölfte und letzte Hallen- bzw. Kombinationsbad umgerüstet. Die Vorbereitungsarbeiten starten bereits in Kürze, von Mai bis September 2016 werden Filter und technische Anlagen im Hallenbad erneuert. Das Hallenbad Ottakring muss in dieser Zeit gesperrt werden, während das Sommerbad ungestört in Betrieb ist. Danach erfolgen im Winter 2016/17 die Umbaumaßnahmen im Sommerbad.

Ebenfalls in diesem Zeitraum wird nach dem Laaerbergbad das Schafbergbad als zweites reines Sommerbad in das Erfolgsmodell miteinbezogen. Sämtliche Arbeiten sind bis zur Sommersaison 2017 abgeschlossen.

Verbesserungen auch für Badegäste

Neben der Erneuerung der technischen Anlagen kommt es auch zu Verbesserungen im Badebetrieb. Im Schafbergbad erfolgt im Zuge des Projektes die Sanierung des 1.582 m2 großen Mehrzweckbeckens. Im Kombibad Ottakring wird die bestehende Terrasse in den Hallenbadebereich integriert. Dadurch kommt es zu einer Vergrößerung der Nutzfläche und zu einer Erweiterung des Liegebereiches.

Die garantierte Einsparung beträgt 1.489 MwH Energie und 93.370 m3 Wasser pro Kalenderjahr. Die Energieeinsparung von EUR 422.000,-bewirkt eine Minderung des CO2- Ausstoßes von 199 Tonnen pro Jahr.

Was ist Energie-Einspar-Contracting genau?

Energie-Einspar-Contracting ist eine Form von Public-private-Partnership (PPP), bei der der Auftraggeber gemeinsam mit dem Contractor Energie- bzw. Wassersparmaßnahmen erarbeitet, die dann vom Contractor errichtet und finanziert werden. Die Bezahlung des Contractors erfolgt ausschließlich erfolgsorientiert in Höhe der eingesparten Energie- und Wasserkosten. Die rechnerische Nutzungsdauer der eingebauten Komponenten liegt bei rund 20 Jahren, die Amortisationszeit bei ca. 11,2 Jahren.

Im Zuge dieser Energiesparprojekte wurden u.a. Solaranlagen und Wärmepumpen errichtet, Heizungs - und Lüftungsanlagen optimiert, Wärmerückgewinnungsanlagen installiert, Regelungsanlagen und Pumpen erneuert sowie eine komplett neue Filtertechnik für das Badewasser installiert. Dadurch kann der Wasserverbrauch um bis zu zwei Drittel reduziert werden. Da das Beckenwasser erwärmt werden muss, wird auch ein entsprechender Rückgang des Wärmebedarfes erwartet und vom Contractor garantiert. Außerdem wurde in jedem der Bäder eine Leittechnik installiert: Dadurch ist es beispielsweise auch möglich, in der Zentrale der MA 44 jederzeit in die Betriebsparameter (wie etwa Beckenwassertemperatur, Luftqualität, Betrieb der Solaranlage, usw.) der Bäder Einsicht zu nehmen.

Die gesamte Projektsumme aller Energiespar-Contracting-Projekte der MA 44 - Bäder beträgt nach Abschluss rund 43 Mio. Euro in 14 Bädern, die garantierten Einsparungen betragen dann 33.787 MwH Energie und 1,017.500 m3 Wasser. Das entspricht rund 5,6 Mio. Euro, jeweils ohne Umsatzsteuer, oder 4.713 Tonnen CO2 pro Jahr.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Florian Weis
Mediensprecher Stadtrat Christian Oxonitsch
+43 1 4000 81440
+43 676 8118 81440
florian.weis@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

Martin Kotinsky
MA 44 - Bäder
Telefon: 01 60112-44103
Mobil: 0676 8118 44103
E-Mail: Martin.Kotinsky@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004