Frauenberger: StartWien keine „Benimmkurse“

Wien (OTS) - Bezogen auf den heutigen Artikel in "Die Presse" betont die Wiener Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger: "Bei der seit 2008 von der Stadt Wien aufgebauten Willkommenskultur für Migrantinnen und Migranten geht es vor allem um Unterstützung, Halt und Orientierung. Die Stadt begleitet Menschen damit nach ihrer Ankunft und gibt ihnen die Möglichkeit rasch Fuß zu fassen." Im Mittelpunkt von "StartWien" stehen muttersprachliche Informationsmodule, die grundlegende Fragen unter anderem in den Bereichen Gesundheit, Wohnen, Bildung oder Zusammenleben klären. Bei "Zusammenleben" werden Themen behandelt, die im Alltag zu Verunsicherung führen. "Wir geben eine Übersicht über Abläufe und Regeln des täglichen Lebens. Das sind keine Benimmkurse, sondern beugt Konflikten vor und gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Sicherheit."

Nähere Informationen zu StartWien sowie der Weiterentwicklung des Programms für Flüchtlinge:
https://www.wien.gv.at/menschen/integration/neuzugewandert/

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Berger
Mediensprecher Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81295
a.berger@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003