11 Jahre Kunst im öffentlichen Raum Wien

KünstlerInnen, Jurymitglieder, VertreterInnen der Stadt Wien und KooperationspartnerInnen feierten im Wiener Lusthaus.

Wien (OTS) - Gestern Abend, am 17. September 2015, fand im Lusthaus in der Freudenau/Prater die 11-Jahres-Feier von KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien statt. Dabei wurden die beiden neuen KÖR-Publikationen zu den Jahren 2007-2010 und 2010-2013 präsentiert. KünstlerInnen, Jurymitglieder, VertreterInnen der Stadt Wien und KooperationspartnerInnen der letzten 11 Jahre ließen gemeinsam die bisherigen Projekte Revue passieren. Die Stadträte Michael Ludwig und Andreas Mailath-Pokorny sowie Vizebürgermeisterin und Stadträtin Maria Vassilakou waren unter den GratulantInnen und blickten optimistisch in die Zukunft der Kunst im öffentlichen Raum.

Seit 2004 belebt KÖR den öffentlichen Raum der Stadt mit permanenten oder temporären künstlerischen Projekten. Beispiele dafür sind das Denkmal der Verfolgten der NS-Militärjustiz am Ballhausplatz oder die Gestaltung zahlreicher U-Bahnstationen, die regelmäßigen Interventionen am Kunstplatz Graben sowie zahlreiche Projekte quer durch alle Bezirke und quer durch die Künstlerschaft. Kunst wird so für alle zugänglich und erfahrbar gemacht, sie gestaltet und bereichert den öffentlichen Lebensraum.

"Vieles hat sich im Laufe der Jahre geändert. Das Spektrum der Aufgaben sowie die Akzeptanz von Kunst im öffentlichen Raum hat sich erweitert und ist mittlerweile auch aus stadtplanerischen und -entwicklungstechnischen Überlegungen und Projekten kaum mehr wegzudenken.", so Martina Taig, Geschäftsführerin von KÖR.

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig zu 11 Jahre KÖR: "Kunst sollte allen Menschen zugänglich sein. KÖR leistet seit elf Jahren vielfältige, spannende und erfolgreiche Beiträge dazu. Ganz besonders hervorheben möchte ich ,Kunstgastgeber Gemeindebau‘ in Kooperation mit wohnpartner und Wiener Wohnen. Seit 2011 sorgt die Aktion, die jährlich in unterschiedlichen Städtischen Wohnhausanlagen stattfindet, für einzigartige Kunsterlebnisse, die ganz im Zeichen des gemeinsamen kreativen Wirkens stehen. Mieterinnen und Mieter, Künstlerinnen und Künstler und Besucherinnen und Besucher gehen dabei einen sehr persönlichen Kontakt und Austausch miteinander ein, der bereichert, inspiriert, das gegenseitige Verständnis vertieft und das gute Miteinander fördert."

"Die Geschichte der KÖR Jahre ist auch die Geschichte des öffentlichen Raumes in Wien. An zahlreichen Plätzen, prominenten Orten und Verkehrsmittelstationen hat Kunst im öffentlichen Raum die Stadt verändert und noch unverwechselbarer gemacht. Es wurden Orte des Staunens und Innehaltens, des Reflektierens und der ästhetischen Auseinandersetzung geschaffen - gerade auch dort, wo es bislang keine kulturelle Handschrift gab. Ich bin auch in den nächsten Jahren gespannt auf diese Markierungen in der Stadt!", so Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

"Zur Qualität des öffentlichen Raums leistet Kunst einen unersetzlichen Beitrag. Die KÖR hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Projekten initiiert und unterstützt, die unsere Stadt noch lebenswerter, noch spannender machen. Dazu zählen unter anderem Projekte, die auf aktuelle gesellschaftliche Probleme aufmerksam machen, zu einer lebendigen Erinnerungskultur beitragen oder vernachlässigte Orte in Räume verwandeln, an denen man sich gerne aufhält. Mein großer Dank geht an alle KünstlerInnen und an die MitarbeiterInnen der KÖR, die in den letzten 11 Jahren mit ihrem Schaffen einen unverzichtbaren Beitrag zum kulturellen Geschehen in unserer Stadt beigetragen haben", so Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.

Zu den weiteren GratulantInnen im Lusthaus zählten: Iris Andraschek & Hubert Lobnig (Künstler/In), Gerald Bast (Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien), Andrea Braidt (Vizerektorin der Akademie der bildenden Künste Wien), Katharina Blaas-Pratscher (Leitung Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich), Bernhard Denscher (Leiter der Kulturabteilung der Stadt Wien), Walter Heun (Künstlerischer Intendant Tanzquartier Wien), Lilli Hollein (Direktorin der VIENNA DESIGN WEEK), Barbara Holub (Künstlerin), Jakob Lena Knebl (Künstler_In), Günter Steinbauer (Geschäftsführer der WIENER LINIEN) und Gerold Tagwerker (Künstler).

Fact Box

11 Jahre KÖR : 250 Künstlerinnen 322 Künstler 5 GeschäftsführerInnen 7 MitarbeiterInnen 19 Jurymitglieder 161 realisierte Projekte 3 Überblicks-Publikationen 680 Fördereinreichungen

Rückfragen & Kontakt:

Elke Weilharter,SKYunlimited
elke.weilharter@skyunlimited.at, Tel.: 0043/699 16448000

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKY0001