FP-Hafenecker: SPÖ muss Hannes Fazekas sofort aus der Partei werfen!

Nach Multiversum-Debakel hat roter Skandal-Bürgermeister nichts im Parlament verloren

St. Pölten (OTS) - "Als erschreckendes Sittenbild für die Sozialdemokratie" bezeichnet FPÖ NÖ - Landesparteisekretär NAbg. Christian Hafenecker, MA den heute bekannt gegebenen Wiedereinzug des ehemaligen Schwechater SP-Skandal-Bürgermeisters Hannes Fazekas in den Nationalrat. Dieser soll auf das frei werdende Mandat des ausscheidenden Abgeordneten Hubert Kuzdas nachrücken.

"Als Bürgermeister hat Fazekas der Stadt Schwechat mit dem Multiversum und seiner Misswirtschaft ein Millionendebakel hinterlassen. Infolge dessen räumte er auch seinen Sessel als Ortschef, laut Medienberichten ermittelt das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung noch immer gegen ihn. Es ist daher eine glatte Verhöhnung der Politik und vor allem der Bürger, dass dieser rote Skandalbonze nun wieder im Nationalrat sitzen soll. Eine solche Person hat in keinem gesetzgebenden Gremium dieses Staates mehr etwas verloren", geht Hafenecker hart ins Gericht.

Dass sogar die SPÖ-Bürgermeister des Bezirks Schwechat Fazekas Nachrücken in den Nationalrat harsch kritisieren, spricht für den freiheitlichen Landesparteisekretär Bände. Hafenecker fordert daher sofortige Konsequenzen der SPÖ, sie müsse den ehemaligen Schwechater Bürgermeister unverzüglich aus der Partei ausschließen.

"Wenn der SPÖ schon ihr eigener Ruf egal ist, dann soll sie mit dem Nachrücken von Hannes Fazekas ins Parlament und damit in den SPÖ-Klub nicht auch noch das Ansehen der Republik erschüttern. Auch wenn man ihn klarerweise nicht zum Mandatsverzicht zwingen kann, so ist es das Mindeste, ihn sofort aus der Partei zu werfen!", schließt NAbg. Christian Hafenecker, MA.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Niederösterreich
Purkersdorferstraße 38
3100 St. Pölten
T: 02742/ 256 280
Mail: presse-noe@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001