Start des Lese-Awards Philipp 2016: Beginn der Einreichfrist

Wien (OTS) - Lesen ist verbindendes Element aller Generationen. Das BMBF unterstützt mit "PHILIPP. Der Lese-Award" deshalb einen Wettbewerb des Buchklubs, der in diesem Schuljahr schon in die dritte Runde geht. Gesucht werden die besten Leseprojekte Österreichs, bei denen Menschen miteinander lesen oder einander vorlesen.

Von September 2015 bis April 2016 sucht der Buchklub, unterstützt durch das BMBF und Hofer, auch heuer die besten Leseprojekte Österreichs. Es geht darum, dass Menschen miteinander lesen bzw. einander vorlesen. Gemeinsamen und aktiv zu lesen bietet Anregung und sichert bleibende Begeisterung bei Kindern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern.

Alle Schulen Österreichs, die im Schuljahr 2015/2016 Leseprojekte durchführen, sind zur Teilnahme herzlichst eingeladen. In einer eigenen Kategorie sind auch Kindergärten, Bibliotheken, Gemeinden und andere außerschulische Institutionen und Vereine sowie alle Partnerprojekte (z.B. Kindergarten - Volksschule) eingeladen, mitzumachen und originelle Projekte mit unterschiedlichen Medien einzureichen. Eine ExpertInnenjury wird die besten Projekte ermitteln und mit wertvollen Medien- und Buchpaketen, neun Hauptpreisen und drei PHILIPP Leseawards auszeichnen.

Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek: "Ich möchte, dass die Positivauswahl von Projekten andere zum Nachmachen anregt, denn die allgemeine Lesekompetenz muss verbessert werden. Kinder mit Leseproblemen, insbesondere auch Kinder mit einer anderen Erstsprache als Deutsch, brauchen besondere Leseanreize."

Weitere Informationen dazu finden Sie unter:
https://www.bmbf.gv.at/schulen/unterricht/prinz/philipp2016.html

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung und Frauen
Mag.a Veronika Maria
Pressesprecherin
01-53120/5011
veronika.maria@bmbf.gv.at
www.bmbf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001