Sima/Maresch: Europas größter Dach-Gemeinschaftsgarten entsteht in Mariahilf

Wien (OTS) - Hoch über den Dächern Mariahilfs entsteht ein einzigartiges Projekt: Europas größter Gemeinschaftsgarten auf einem Dach. Was in New York bereits Realität, gedeiht nun bald auch auf der 2.000 m2 großen Dachfläche der WIPARK-Garage in der Windmühlgasse. "Wir fördern Nachbarschaftsgärten seit vielen Jahren, denn gemeinsam garteln verbindet und verschönert die Grätzel in unserer Stadt. Es freut mich, dass es nun bald ein Garten-Pilotprojekt auf einem Dach gibt - ein "roof-top-garden auf wienerisch", so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Wiener Grünen freut sich, dass dieses Rot-Grüne Projekt nun nach längerer Vorbereitungszeit starten kann: "Damit wird in einem der dichtest verbauten Bezirke Wiens eine große Grünoase geschaffen, dies ist auch eine wichtige Maßnahme um die Folgen der zunehmenden Hitzetage abzumildern. Mein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, die mitgewirkt haben, dieses wichtige Pilotprojekt zu verwirklichen."

Die ersten Tomaten werden bald geerntet, im nächsten Frühjahr wird dann richtig gegartelt, Gurken, Zuccini, Blumen und Sträucher werden das Dach, das bisher mit Schotter bedeckt ist, verschönern. Auch ein Bienenstock wird neue Heimat am Dach finden. Betrieben wird der Garten vom Verein "Operation Grüner Daumen", Interessierte könnten sich beim Verein melden und mitgarteln. Es wird auch regelmäßig Info-Veranstaltungen zum Thema "urban gardening" für die Öffentlichkeit am Dach geben.

Über 50 Nachbarschaftsgärten in ganz Wien - nun geht’s aufs Dach!

Die Rot-grüne Regierung hat in den letzten Jahren eine Vielzahl von Nachbarschaftsgärten in ganz Wien unterstützt, über 50 Gärten gibt es mittlerweile. Im Regierungsabkommen hat man auch Garagen-Dachbegrünungen vereinbart, das jetzige Pilot-Projekt in der Windmühlgasse wurde mit vielen Partnern geprüft und geplant. Auf einem Dach gibt es natürlich besondere, statische Herausforderungen. Verwendet können nur leichte Materialien werden, wie Pflanztröge aus einem speziell dafür entwickelten Recycling-Stoff. Die beiden zum Gebäude gehörenden Feuermauern sollen für vertikalen Gemüseanbau genutzt werden.

Dachbegrünungen gelten ökologisch als Siedlungsbiotop, das auch in Bezug auf die Regenwasser-Bewirtschaftung eine wichtige Rolle für das Mikroklima im städtischen Bereich spielt. Durch Dachgärten kann eine Verbesserung des Stadtklimas erzielt werden. Dachbegrünungen können Staub und Schadstoffe aus der Luft filtern. Zudem wird der besonders im heurigen Sommer spürbaren "Aufheizung" der Stadt entgegengewirkt. Weiters wird neuer Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten -beispielsweise Vögel und Schmetterlinge - geschaffen.

Garteln im dichtverbauten Gebiet

Die WIPARK-Garage in der Windmühlgasse 22-24 befindet sich im dichtverbauten 6. Bezirk, in dem es wenige Möglichkeiten für Nachbarschaftsgärten gibt.

Im Sinne des urbanen Kleinklimas, der Ökologie und der Verbesserung der Lebensqualität für AnrainerInnen, ist die Errichtung eines Nachbarschaftsgartens auf dem Dach der Garage daher ein wichtiger Schritt zu noch mehr Lebensqualität im Bezirk. Um sowohl den öffentlichen Charakter zu wahren, als auch die Bedürfnisse der WIPARK nach einem kontrollierten Zugang und verantwortlichen AnsprechpartneInnen zu ermöglichen wird der Dachgarten in Form eines Projektes des Vereins "Operation grüner Daumen" realisiert.

Die Mitgliedschaft bei dem Verein ist grundsätzlich kostenlos. Infos unter kontakt@gruenerdaumen.org

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
Mobil: 0664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022