Bundespräsident Heinz Fischer hat heute den ungarischen Botschafter Janos Perenyi zu einer Aussprache über aktuelle Fragen empfangen

Bundespräsident Fischer/ungarischer Botschafter

Wien (OTS) - Der Bundespräsident legte dem ungarischen Botschafter in einer sachlichen Aussprache die österreichischen Standpunkte im Zusammenhang mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik dar.

Im Besonderen machte der Bundespräsident - nach vorheriger Absprache mit dem Innenministerium - den Vorschlag, unverzüglich damit zu beginnen, dass ein autorisierter Vertreter der österreichischen Sicherheitsbehörde und ein autorisierter Vertreter der ungarischen Behörden in Grenznähe täglich und regelmäßig zusammentreffen, um Informationen auszutauschen, die für die vorausschauende Bewältigung der aktuellen Probleme erforderlich sind.

Der Bundespräsident verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem Nachbarland Deutschland bei der Bewältigung der Flüchtlingsprobleme und meinte, dass auch eine gute Zusammenarbeit mit dem Nachbarland Ungarn und insbesondere ein intensiver Informationsaustausch im Interesse aller Beteiligten gelegen wäre. Der ungarische Botschafter stellte eine baldige Rückäußerung zu dem Vorschlag über die Verbesserung des Informationsaustausches in Aussicht.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
(++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.bundespraesident.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0002