Flüchtlingschaos - Stronach/Lugar: Frächter schlagen Alarm

„Merkel sei Dank“ – österreichische Transportwirtschaft massiv beeinträchtigt

Wien (OTS) - "Dank der großzügigen Einladungspolitik von Angela Merkel, die die Menschen, die sie rief, von einem Tag auf den anderen einfach wieder auslädt und der Unfähigkeit der österreichischen Regierung, rasch die richtigen Gegenmaßahmen zu treffen, zeigen sich bereits negative wirtschaftlichen Folgen für unser Land", stellt Team Stronach Klubobmann Robert Lugar fest. Durch die plötzliche Einführung von Grenzkontrollen kommt es zu langen und unbestimmten Wartezeiten für Warentransporte - laut Wirtschaftskammer kostet das die österreichischen Transportfirmen Millionen.

"Es kann nicht sein, dass die Unternehmer aber auch die Konsumenten für die Orientierungslosigkeit von Faymann und Co bezahlen müssen. Denn mit höheren Preisen für die Verbraucher muss leider gerechnet werden", warnt Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004