Schmid: Kickl-Aussagen völlig unpassend und unsachlich

Humaner Umgang und faires Asylverfahren sollten ermöglicht werden

Wien (OTS/SK) - Als "völlig unpassend angesichts der prekären Notsituation der Flüchtlinge", bezeichnete SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid die heutige Kritik von FPÖ-Generalsekretär Kickl an Caritas-Präsident Landau. "Die FPÖ übt sich wieder einmal in ihrer Lieblingsbeschäftigung, nämlich zu spalten, wo es um Zusammenhalt geht. Selbst gibt es aber vonseiten der Freiheitlichen keinen einzigen brauchbaren Vorschlag um derzeitigen Herausforderungen zu meistern", betonte Schmid am Sonntag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

"Auch werden unsachliche Behauptungen wie etwa, dass es sich bei den Flüchtlingen in erster Linie um Wirtschaftsflüchtlinge aus sicheren Drittstaaten handle, selbst durch noch so häufiges Wiederholen nicht wahrer", sagte Schmid.

"Viele Österreicherinnen und Österreicher zeigen im Rahmen ihrer Tätigkeit bei den NGOs und der Caritas beispiellose Hilfsbereitschaft und Solidarität. Dieses Engagement durch Schmähungen zu schmälern ist ein Vorgehen, das sich selbst verurteilt", sagte Schmid und betonte weiters: "Es muss doch möglich sein, Menschen, die nach Deutschland wollen oder in Österreich Schutz suchen, einen humanen Umgang respektive ein faires Asylverfahren zu gewähren." (Schluss) up/

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001