Aubauer: Tempo für Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsimpulse!

Arbeitsmarktgipfel und praxistaugliche Modelle notwendig

Wien, 13. September 2015 (OTS) "Es braucht Tempo bei Arbeitsmarktreformen und Wirtschaftsimpulsen und
praxismögliche Modelle, die Impulse für die Beschäftigung älterer Menschen, aber auch eine Entlastung der Unternehmen bringen", erklärt ÖVP-Seniorensprecherin Gertrude Aubauer:
"Ein praxistaugliches Modell muss bis Jahresende auf dem Tisch liegen!" Wenn sich die Sozialpartner auf das vorliegende "Quotenmodell" des Sozialministers nicht einigen können, dann
ist eben ein anderes Modell zu erarbeiten. Das
Regierungsprogramm ist zügig umzusetzen, drängt Aubauer. Um
der Arbeitslosigkeit älterer Menschen zu begegnen, ist im Regierungsprogramm vorgesehen, dass Firmen für die
Beschäftigung Älterer einen Bonus erhalten. Wenn zu wenig oder keine älteren Arbeitnehmer beschäftigt werden, soll ein Malus vorgesehen werden.

Betriebe belohnen, die Ältere beschäftigen!

"Uns geht es vor allem darum, dass Unternehmen, die Älteren Jobs bieten, belohnt werden und generell durch eine Lohnnebenkostensenkung entlastet werden", so Aubauer. "Es gilt
unser aller Ziel zu erreichen: Länger arbeiten muss für mehr Menschen möglich werden!" Es müsse gelingen, Menschen länger
im Erwerbsleben zu halten.

Die Senioren stehen als wichtige Sozialpartner gerne
bereit, auch beim kommenden Arbeitsmarkt-Gipfel ihre Erfahrung einzubringen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne
Walpitscheker, stv. Generalsekretärin, Tel.: 0650-581-78-82
swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001