SP-Stadler: Europa und Weltgemeinschaft müssen „Marshall-Plan“ aufstellen – Jetzt!

Befriedung und Stabilisierung der Kriegsgebiete ist das Gebot der Stunde

St. Pölten (OTS) - Die Zivilgesellschaft, die NGO´s, die Helfer in Nickelsdorf und am Westbahnhof zeigen die große Hilfsbereitschaft in unserem Land. Auch die ÖBB leisten logistisch Großartiges - ohne den Normalverkehr zu beeinträchtigen transportieren sie täglich zusätzlich hunderte Flüchtlinge. Großer Dank gebühre auch Deutschland, die in einem Kraftakt vielen Flüchtlingen ermöglichen ihre Familien wieder zu sehen und sich dort eine Zukunft aufzubauen. Samariterbund, Rotes Kreuz und viele andere Organisationen versammeln ihr Personal Tag für Tag dort, wo Flüchtlinge unsere Hilfe benötigen. Auch die Hilfsbereitschaft in Niederösterreich ist ungebrochen. Matthias Stadler, Landesparteivorsitzender der SPÖ NÖ zeigt sich tief beeindruckt: "In diesen Tagen und Wochen zeigt sich der Zusammenhalt in Österreich. Wir sind aber auch dazu angehalten über die Zukunft nachzudenken und politische Lösungen zu finden! Denn:
Flüchtlingsströme lassen sich nicht durch Stacheldrahtzäune, die ein verheerendes Zeichen, in einem gemeinsamen Europa darstellen, bremsen!"

Die Kanäle würden andere, Flüchtlinge würden auf andere Routen ausweichen. Man müsse die Kriege beenden, notfalls auch durch einen Militäreinsatz. Die Weltgemeinschaft und Europa sei jetzt gefordert, gemeinsam mit der UNO an einem Friedensplan und der Stationierung einer UNO-Friedenstruppe zu arbeiten und gleichzeitig Aufbauarbeit und wirtschaftliche Stabilisierung durch einen neuen "Marshall-Plan" herbei zu führen. Man müsse dafür sorgen, dass dort stabile Regierungen eingesetzt würden, die dafür sorgen, dass es, in einer gemeinsamen Anstrengung mit der Weltgemeinschaft, für die Menschen wieder eine Zukunft gäbe und die Länder sich erholen.

"Europa muss jetzt Solidarität zeigen und an gemeinsamen Lösungen arbeiten, anstatt Einzelstaateninteressen vor Menschenrechte zu stellen. Wir brauchen rasch Hot-Spots in Griechenland und Italien und eine europaweite Aufteilung innereuropäisch und eine Befriedungslösung für Syrien, Irak, Libanon, aber auch nordafrikanische Staaten - unter UNO-Mandat - um den Menschen die Möglichkeit zu geben in ihrer Heimat zu bleiben!" so Stadler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Anton Feilinger
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003