Ludwig/Edlinger: Wien baut das Wohnungsangebot für SeniorInnen aus

An mehreren Standorten in Wien entstehen neue Wohnungen für die ältere Generation

Wien (OTS) - Im geförderten Wiener Wohnbau wird der wachsenden Gruppe der SeniorInnen in unserer Stadt besonderes Augenmerk geschenkt.
"Wir entwickeln neue Projekte für die ältere Generation, die ein hochwertiges Wohnungsangebot zu leistbaren Konditionen bieten. Dabei wird nicht nur auf die unterschiedlichen Wohnbedürfnisse älterer Menschen geachtet, sondern auch darauf, dass in den Wohnhausanlagen auch jüngere Menschen und Familien wohnen, um den Zusammenhalt der Generationen zu stärken", betont Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

"Gerade für unsere Seniorinnen und Senioren ist es wichtig, dass für sie Wohnungen gebaut werden, die komfortabel, alltagstauglich und erschwinglich sind. Im geförderten Wohnbau ist das dank beträchtlicher Fördermittel der Stadt Wien möglich. Wir begrüßen es daher sehr, dass die Stadt Wien verstärkt in Wohnprojekte investiert, die älteren Menschen zugutekommen", hält dazu Rudolf Edlinger, Vizepräsident des Pensionistenverband Österreich (PVÖ) und Vorsitzender der Landesorganisation Wien, fest.

So sind zurzeit eine ganze Reihe von neuen geförderten Wohnhausanlagen in Vorbereitung, die dem Thema "generationen:wohnen" gewidmet sind.
"Alle diese Neubauten, die in den kommenden Jahren fertig gestellt werden, umfassen zahlreiche interessante Wohnungsangebote für die ältere Generation. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnberatung Wien informieren interessierte Seniorinnen und Senioren gerne über neue Wohnprojekte sowie den Ablauf und die Modalitäten bei der Wohnungsvergabe", unterstreicht der Wiener Wohnbaustadtrat.

SeniorInnengerechte Wohnprojekte der nahen Zukunft

20.000 geförderte und barrierefreie Wohnungen mit rund 1 Mrd. Euro Fördervolumen befinden sich aktuell in Realisierung. Ein Großteil der Projekte umfasst ganz spezifische Angebote für die ältere Generation wie etwa betreutes Wohnen.

Auch für die Zukunft ist bestens vorgesorgt. Beispiele für neue Projekte, die derzeit vorbereitet werden, sind:

"generationen: wohnen stavangergasse"

Die geplante Wohnhausanlage im 22. Bezirk (Bauträger: Arwag/ÖVW, Architektur: einszueins/trans city) wird insgesamt 130 geförderte Mietwohnungen mit privaten Freiflächen umfassen. Die 45 besonders günstigen und alltagstauglichen SMART-Wohnungen richten sich speziell auch an SeniorInnen. Darüber hinaus wird die Diakonie in der Wohnhausanlage 20 barrierefreie Wohnungen betreuen und eine SeniorInnenwohngemeinschaft mit acht Einzelzimmern betreiben.
Eine Hausbetreuung vor Ort, großzügige Gemeinschaftsräume und Frei- und Grünflächen - so z.B. Gemeinschaftsdachterrassen und ein Gemeinschaftsgarten - tragen zur hohen Wohnqualität und einer guten Nachbarschaft bei.
Das Wohnprojekt in der Stavangergasse bietet beste Voraussetzungen für Familien, die beispielsweise mit älteren Verwandten in der gleichen Wohnhausanlage wohnen oder auch SeniorInnen, die mit ihren Wahlverwandtschaften Tür an Tür leben wollen.

Die Kosten (inkl. BK und MWST, exkl. Heizung und Warmwasser):
SMART-Wohnungen:
Eigenmittelbeitrag: Euro 55/m2; monatliche Kosten Euro 7,23/m2 Geförderte Mietwohnungen:
Eigenmittelbeitrag: Euro 195/m2; monatliche Kosten: Euro 7,59/m2

Geplante Fertigstellung: 2017

"generationen:wohnen florasdorf", Bauplatz 1

Auch dieses Projekt (Bauträger: Neues Leben, Siedlungsunion; Architektur: Freimüller Söllinger Architektur) im 21. Bezirk mit insgesamt 283 geförderten Mietwohnungen, darunter 123 SMART-Wohnungen, umfasst spezielle Wohnformen im Sinne eines "Generationenwohnhauses". So wird es dort eine betreute Wohngemeinschaft für SeniorInnen, drei Wohngemeinschaften für Singles, einen vom Verein GIN betreuten Wohncluster für ältere Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie 15 kleine, auch befristet vermietbare Einliegerwohnungen, die in unmittelbarer Nachbarschaft zu größeren Wohnungen liegen, geben.

Die Kosten (inkl. BK und MWST, exkl. Heizung und Warmwasser):
SMART-Wohnungen:
Eigenmittelbeitrag ca. Euro 60/m2; monatliche Kosten ca. Euro 7,50/m2

Geförderte Mietwohnungen:
Eigenmittelbeitrag: ca. Euro 485/m2; monatliche Kosten ca. Euro 6,75/m2
Geförderte betreute Wohngemeinschaft:
Eigenmittelfrei; monatliche Kosten ca. Euro 8,50/m2

Geplante Fertigstellung: erste Jahreshälfte 2018

"generationen:wohnen florasdorf" BPL 2

Auf Bauplatz 2 (Bauträger: BWS; Architektur: Architekt Otto Häuselmayer & Partner) entstehen 84 geförderte Mietwohnungen und 41 SMART-Wohnungen. Für SeniorInnen sind dort zwei Wohngemeinschaften für Personen mit einem höheren Pflegebedarf, rund 30 betreubare Wohnungen für Personen mit leichtem Hilfs- und Pflegebedarf sowie geförderte Wohnungen mit zuschaltbarem Bereich für ältere Familienmitglieder geplant Ein soziales Zentrum in der Anlage ergänzt das Angebot.

Die Kosten (inkl. BK und MWST, exkl. Heizung und Warmwasser):
Geförderte Mietwohnungen:
Eigenmittelbeitrag: ca. Euro 469/m2 Nutzfläche
Monatliche Kosten: ca. Euro 6,70/m2 Nutzfläche
SMART-Wohnungen:
Eigenmittelbeitrag: ca. Euro 60/m2 Nutzfläche
Monatliche Kosten: ca. Euro 7,50/m2 Nutzfläche
Geförderte Wohngemeinschaften:
Grundkostenbeitrag: ca. Euro 275/m2 Nutzfläche
Monatliche Kosten: ca. Euro 7,66/m2 Nutzfläche

Geplante Fertigstellung: erste Jahreshälfte 2018

Moderne SeniorInnen-WGs: "generationen:wohnen 21"

In der Anton-Schall-Gasse in Floridsdorf (Bauträger: Gewog, Architektur: Hermann & Valentiny u. Partner) wird eine neue Wohnhausanlage errichtet, die u.a. zwei neue geförderte "Wohngemeinschaften für Fortgeschrittene" beherbergen wird. Noch vor dem Baustart, der voraussichtlich im September 2016 erfolgen wird, werden InteressentInnen für diese moderne Wohnform gesucht werden, deren Gruppenfindungsprozess behutsam von wohnbund:consult moderiert wird. Die beiden Wohngruppen umfassen jeweils 16 geförderte seniorInnengerechte Wohnungen mit Loggien und Balkonen. Jede Wohngruppe ist um ein gemeinsames Stiegenhaus situiert und kann je einen multifunktionalen, großzügigen Gemeinschaftsraum mit Küche und großer Dachterrasse nutzen. Ein Gemeinschaftsgarten am Dach steht beiden Wohngruppen zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung. Die "Wohngruppen für Fortgeschrittene 55+" richten sich an SeniorInnen (Paare und Singles), die ihre nachberufliche Lebensphase in einer "selbstgewählten Nachbarschaft" mit Freunden oder Gleichgesinnten gestalten wollen.
In der Wohnhausanlage wird es aber auch ein SeniorInnenwohnheim für ca. 15 Personen, einen Wohncluster mit sechs Wohnungen, einen PensionistInnenklub, ein Ärztezentrum sowie ein Café geben. Insgesamt entstehen dort 81 geförderte Wohnungen - 27 davon sind SMART-Wohnungen - sowie 31 frei finanzierte Wohneinheiten.

Die Kosten (inkl. BK und MWST, exkl. Heizung und Warmwasser):
SMART-Wohnungen:
Eigenmittel ca. Euro 60/m2; monatliche Kosten: ca. Euro 7,50/m2 Geförderte Mietwohnungen:
Eigenmittel: ca. Euro 68 Euro/m2; monatliche Kosten: ca. Euro 8,07 Euro/m2

Geplante Fertigstellung: zweite Jahreshälfte 2018

Drei laufende Bauträgerwettbewerbe zum Thema "generationen:wohnen"

Im Rahmen von Bauträgerwettbewerben wird entschieden, welche Projekte eine Förderung der Stadt Wien erhalten. Die Anforderungen der Stadt Wien sind hoch - nur die besten Neubaukonzepte werden gefördert realisiert. Aktuell laufen drei Bauträgerwettbewerbe zum Thema "generationen:wohnen) für Grundstücke in der Traviatagasse im 23. Bezirk (ca. 180 geförderte Wohnungen, Wohngruppen, betreutes Wohnen), in Kagran-West im 22. Bezirk (ca. 70 geförderte Wohnungen, Schwerpunkt betreutes Wohnen) sowie in der Dittelgasse im 22. Bezirk (ca. 200 geförderte Wohnungen, betreutes und teilbetreutes Wohnen). Im Frühherbst wird die Jury die besten Projekte auswählen. Mit der Fertigstellung der neuen Wohnhausanlagen ist 2018/2019 zu rechnen.

Service

… Die Wohnberatung Wien berät über das geförderte Wohnungsangebot in Wien.

Wohnberatung Wien, 1030; Guglgasse 7-9/Ecke Paragonstraße
Tel.: 01/24 111
Terminvereinbarungen und Information: Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr
E-Mail: wohnberatung@wohnberatung-wien.at (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
01/4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001