Neues Volksblatt: "Österreich hilft" von Markus EBERT

Ausgabe vom 12. September 2015

Linz (OTS) - Dass die Bewältigung des derzeitigen Flüchtlingsstromes eine Ausnahmesituation darstellt und allen Beteiligten das Äußerste abverlangt, ist unbestritten. Hier immer mit Bedacht vorzugehen, ist wohl eine sehr große Herausforderung. Dass nun von einer NGO-Aktivistin ein Mitarbeiter des Innenministeriums wegen absichtlicher Körperverletzung angezeigt wurde, weil er die Frau vor ein paar Tagen umgestoßen hatte - wofür er sich umgehend entschuldigte -, ist jedenfalls eine unrühmliche Eskalation. Das ließe sich wohl anders auch bereinigen.
Wie sorgfältig auch sprachlich mit der Flüchtlingswelle umgegangen werden muss, zeigt die ZIB2 vom Donnerstag, wo es wörtlich hieß:
"Hunderte Menschen werden die kommende Nacht in Notunterkünften verbringen müssen" - was ganz so klingt, als könnte Österreich den gestrandeten Asylwerbern nichts Besseres als eben solche Notunterkünfte bieten. Doch das Gegenteil ist der Fall: Österreich bietet diesen Menschen nach Wochen der Flucht ein Bett, ein Dach über dem Kopf, Essen, Trinken, Kleidung, kurz: Sie KÖNNEN endlich eine Nacht unter immer noch außergewöhnlichen, aber akzeptablen Umständen verbringen. Österreich tut alles, damit eben das von der FPÖ für ihre Propaganda so dringend herbeigesehnte "Asylchaos" nicht Wirklichkeit wird. Sprache schafft Wirklichkeit, und um diese zu beschreiben genügen zwei Worte: Österreich hilft.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001