ARBÖ: Demonstration für Grenzöffnung und legale Fluchtwege bringt Ringsperre mit sich

Wien (OTS) - Am morgigen Samstag, findet ab den Nachmittagsstunden, eine Demonstration mit vermutlich tausenden Teilnehmern in der Bundeshauptstadt Wien statt. Im Zuge der Demonstration wird es nach Einschätzung der ARBÖ-Verkehrsexperten, unter anderem zu Sperren am Gürtel und in der Innenstadt kommen.

Gegen 16 Uhr werden sich die Teilnehmer der Demonstration unter dem Motto "Grenzen öffnen und legale Fluchtwege schaffen" am Christian-Broda-Platz sammeln. Ab ca. 18 Uhr setzen sich die Demonstranten über den Gürtel bis zur Alser Straße in Bewegung. Von dort zieht der Kundgebungszug über die Universitätsstraße, die Maria-Theresien-Straße bis zur Roßauer Lände. Gegen 21 Uhr wird die Schlusskundgebung vor dem Polizeianhaltezentrum stattfinden. Laut Polizei werden zwischen 3.000 und 6.000 Teilnehmer erwartet. Im Zuge der Demonstration wird es zu Sperren entlang der Marschroute kommen.

"Wir rechnen trotz der Nachmittagsstunden vor allem am Gürtel mit längeren Staus. Aber auch auf der Alser Straße und der Maria-Theresien-Straße beziehungsweise der Roßauer Lände werden längeren Verzögerungen nicht ausbleiben. Wir raten den Autofahrern den Inneren Gürtel und die Alserstraße, ebenso wie den Bereich rund um die Roßauer Kaserne großräumig zu umfahren", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider abschließend.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunkation & Medien
Thomas Haider
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)1 891217
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001