STR Ludwig/BVin Malyar: Wohnhausanlage in Alsergrund nach Karl Schmiedbauer benannt

Gemeindebau Lichtentaler Gasse 4 trägt nun Namen des ehemaligen Bezirksvorstehers

Wien (OTS) - Einen Mann, der die Entwicklung im 9. Wiener Gemeindebezirk Alsergrund über viele Jahre mitprägte, ehrte die Stadt Wien am Freitag mit einer Gemeindebau-Benennung. Die Wohnhausanlage in der Lichtentaler Gasse 4 trägt ab sofort den Namen des ehemaligen Alsergrunder Bezirksvorstehers Karl Schmidbauer.

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig erinnerte beim Festakt an Projekte, die in die Amtszeit des Bezirksvorstehers fielen, etwa die Überbauung des Franz-Josef-Bahnhofs oder der Bau des Pflegeheims in der Seegasse. Auch stellte er klar, dass es der Stadt bei Benennung vor allem darum gehe, Personen vor den Vorhang zu holen, die Besonderes für die Gesellschaft im Grätzel bzw. im Bezirk geleistet haben. Außerdem erwähnte er Schmidbauers kulturelles Engagement, nicht zuletzt war dieser Träger der "Goldenen Schubertplakette".

"Karl Schmiedbauer war mein politischer Ziehvater. Er half mir bei meinen ersten politischen Gehversuchen vor ca. 40 Jahren in der Alsergrunder Kommunalpolitik. Von ihm habe ich 1984 auch das Bezirksratsmandat übernommen", betonte Bezirksvorsteherin Martina Malyar. Und: "Von Karl Schmiedbauer habe ich gelernt, Bezirksvorsteherin mitten unter der Bevölkerung und immer für die Bewohnerinnen und Bewohner des Alsergrundes da zu sein, ohne auf die sozialdemokratischen Grundwerte Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Gerechtigkeit zu vergessen. Er war mir ein Wegbegleiter und Freund bis zu seiner letzten Stunde. Dafür bin ich ihm sehr dankbar! Er wird für immer in meinem Herzen sein!"

Der Initiator der Benennung, SPÖ-Gemeinderat Siegi Lindenmayr strich Schmiedbauers kommunalpolitische Visionen hervor. Er führte hierbei die Umsetzung so genannter Stuttgarter Schwellen bzw. die Initiierung einer ersten Wohnstraße in Wien an.

Zur Wohnhausanlage

An der Stelle dieses Wohnhauses befand sich in der Lichtentalergasse ursprünglich eine Werkhalle, die 1959 abgetragen wurde. Der Neubau mit seinen fünf Geschossen entstand 1963-1965. Architekt war Franz Plass, die Fassaden in der Marktgasse und in der Salzergasse sind schlicht gehalten. Das Wohnhaus erstreckt sich zwischen Marktgasse, Salzergasse und Lichtentaler Gasse.

Zur Person Karl Schmiedbauer

Karl Schmiedbauer wurde am 19. August 1922 in Wien geboren. Seine Eltern besaßen einen Frisörsalon, er selbst erlernte ebenfalls den Beruf des Frisörs. 1955 trat er beim Gaswerk Leopoldau in die Dienste der Stadt Wien ein, wurde dort Referatsleiter. Gleichzeitig absolvierte er die Maturaschule sowie verschiedene Fortbildungskurse.

Ab 1964 war Schmiedbauer Alsergrunder Bezirksrat, 1969 erfolgte die Angelobung als Bezirksvorsteher durch Bürgermeister Bruno Marek. Diese Funktion hatte er bis Dezember 1978 inne, danach war er bis 1984 Bezirksvorsteher-Stellvertreter. Im Juni 2009 verstarb Karl Schmiedbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Kaufmann
Mediensprecher Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
01/4000-81277
christian.kaufmann@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018