SP-Mörk:„Während die FPÖ hetzt, löst die SPÖ Probleme“

Heizkostenzuschuss wurde nicht gestrichen, sondern durch Energieunterstützung ersetzt!

Wien (OTS/SPW-K) - "Auch wenn die FPÖ fast täglich mit Unwahrheiten um sich wirft, macht sie das nicht glaubhafter. Ganz im Gegenteil -die FPÖ zeigt ihr wahres Gesicht und macht den Wählerinnen und Wählern klar, was man von ihnen erwarten kann: Lügen und Hetze. Beides braucht die Wiener Bevölkerung aber nicht, das wird auch am 11. Oktober klar ersichtlich sein", so Gemeinderätin Gabriele Mörk.

Wiederholt wehrt sich Mörk gegen die Behauptung der FPÖ, der Heizkostenzuschuss wäre in Wien gestrichen worden. Die Energieunterstützung hat 2013 den Heizkostenzuschuss ersetzt, das Budget blieb im Vergleich zum Heizkostenzuschuss gleich. Die Stadt Wien habe sich keinen Cent erspart, so Mörk und betont: "Wien bekämpft entschlossen die Energiearmut. Die Wiener Energieunterstützung hilft einkommensschwachen Menschen unbürokratisch und das ganze Jahr über und über die bisherigen Möglichkeiten der Euro 100,- hinaus."

"Die Stadt Wien kümmert sich tagtäglich um die Sorgen der Wienerinnen und Wiener. Es ist aber auch die Verantwortung der Stadt, sich gleichzeitig um die Unterbringung der Flüchtlinge zu kümmern, das erwarten sich auch die Wienerinnen und Wiener", so Mörk. Die Hilfsbereitschaft der Wienerinnen und Wiener ist überwältigend und zeigt klar: die Flüchtlinge sind bei uns willkommen, daran wird auch die FPÖ nichts ändern, betont Mörk abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003