Asyl - Stronach/Lugar: Schluss mit unkontrolliertem Flüchtlingsstrom!

Wien (OTS) - "Es muss Schluss sein mit dem unkontrollierten Flüchtlingsstrom, der nach und durch Österreich zieht. Innenministerin Mikl-Leitner muss an unseren Grenzen eine Schnellabklärung eines Asylgrundes nach Schweizer Vorbild einführen", verlangt Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. "Innerhalb von 48 Stunden muss es möglich sein, zumindest die Herkunft der Flüchtlinge festzustellen und sie zu registrieren", so Lugar.

Statt völlig offener Grenzen verlangt Lugar genaue Kontrollen und Überwachung - auch zum Schutz vor einsickernden IS-Terroristen. "Mit Dolmetschern lässt sich rasch feststellen, ob die Menschen überhaupt aus Syrien stammen. Es sind sicher einige Tausende darunter, die laut Genfer Konvention eigentlich keinen Asylgrund hätten, aber die Lager und die Hilfsmannschaften überlasten", erklärt der Team Stronach Klubobmann. Auf jeden Fall müsse gewährleistet sein, "dass Österreich weiß, wer über die Grenze kommt!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004