Weidenholzer: EU-Parlament fordert legale Einreise für Flüchtlinge

EU-Parlament verabschiedet Flüchtlingsresolution und erhöht Druck auf Mitgliedstaaten

Wien (OTS/SK) - Im Rahmen der Plenarabstimmung in Straßburg fordert das Europäische Parlament mit der heute angenommenen Resolution erneut solidarische Quoten und legale Einreisemöglichkeiten für Flüchtlinge. "Die InnenministerInnen und RegierungschefInnen sind jetzt am Zug. Sowohl das Parlament als auch die Kommission haben mehrmals konkrete Vorschläge gemacht, um Flüchtlingen in Europa Schutz und Hilfe zu bieten. Die Mitgliedstaaten müssen sich endlich einigen, im Sinne der gemeinsamen europäischen Verantwortung", betont Josef Weidenholzer, Vizepräsident und Menschenrechtssprecher der sozialdemokratischen Fraktion (S&D) im EU-Parlament. ****

"Die EU und ihre Mitgliedsstaaten müssen sich, über die gestern von Juncker präsentierte Notfallmaßnahmen hinaus, darauf verständigen, sichere und legale Einreisemöglichkeiten für Schutzsuchende zu schaffen, die noch kommen werden. Denn so viel steht fest: Der Flüchtlingszustrom wird nicht abreißen. Daher müssen alle Möglichkeiten ausgelotet werden, wie auch von außerhalb der Union Asyl beantragt werden kann, etwa an Botschaften oder eigens eingerichteten Stellen", erklärt SPÖ-EU-Mandatar Weidenholzer. "Außerdem fordern wir die internationalen Geber erneut dazu auf, ihre zugesagten Gelder für humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit in die Krisenregionen zu bringen", sagt Weidenholzer. (Schluss) sc/mp

Rückfragehinweis: Elisabeth Mitterhuber, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: +43 1 40110-3612, E-Mail: elisabeth.mitterhuber@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004