„Bürgeranwalt“ am 12. September: Ungleichbehandlung bei Jugendticket?

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 12. September 2015, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Ungleichbehandlung bei Jugendticket?

Warum muss ein 16-jähriger Schüler der Maturaschule Roland 365 Euro für eine Jahresnetzkarte der Wiener Linien bezahlen, wenn Schüler an anderen Schulen nur 60 Euro bezahlen müssen? Volksanwalt Dr. Günther Kräuter kritisiert eine Ungleichbehandlung.

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die Volksanwaltschaft darf unangemeldet die Unterbringung von Flüchtlingen kontrollieren. Volksanwalt Günther Kräuter hat dies getan, mehrere Missstände bei der Betreuung minderjähriger Flüchtlinge festgestellt und fordert staatliche Stellen auf, ihre gesetzlichen Obsorgeverpflichtungen entsprechend wahrzunehmen.

Schadenersatz für Folgeschäden?

Frau S. hatte 1997 einen schweren Verkehrsunfall und bekam in einem Vergleich mit der Versicherung des Unfallgegners Schadenersatz zugesprochen. Auch für damals nicht absehbare unfallkausale Folgeschäden sollte sie Geld bekommen. Jetzt geht es ihr tatsächlich deutlich schlechter. Die Versicherung meint jedoch, das hätte mit dem Unfall nichts zu tun und sei wohl ein angeborenes oder altersbedingtes Problem.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008