Brauner: „Wiener Ausbildungsgarantie gibt Wiener Jugendlichen Zukunft“

Besuch bei 150 Lehrlingen in überbetrieblicher Lehrwerkstätte Weidinger & Partner

Wien (OTS) - "Ich freue mich sehr, so viele junge Menschen zu treffen, die ihre Chance auf eine Ausbildung ergriffen haben. Die Lehre in einer überbetrieblichen Werkstätte ist ein Sprungbrett ins Berufsleben. Die Jugendlichen bekommen eine praxisnahe, hochqualitative Ausbildung, auf die sie aufbauen können", betonte Wiens Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Renate Brauner bei einem gemeinsamen Frühstück mit Lehrlingen bei der Ausbildungseinrichtung Weidinger & Partner am Standort Baudißgasse im 11. Bezirk. Brauner wünschte allen Jugendlichen zum Start ins neue Lehrjahr alles Gute. Mit dabei waren Bezirksvorsteherin Eva-Maria Hatzl, die stv. waff-Vorstandsvorsitzende Tanja Wehsely, waff-Kuratoriumsmitglied und Lehrlingssprecher Michael Dedic, AMS Wien- Landesgeschäftsführerin Petra Draxl sowie waff-Geschäftsführer Fritz Meißl.

Brauner: "Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit durch gezielte Investitionen - sichere Ausbildungsplätze für 3.500 Jugendliche, die sonst keine Lehrstelle hätten"

"Um allen Jugendlichen einen guten Start in Berufsleben zu ermöglichen, bauen wir die Wiener Ausbildungsgarantie kontinuierlich aus. Herzstück dabei ist die überbetriebliche Lehrausbildung für rund 3.500 Jugendliche, die sonst keine Lehrstelle hätten. Für das Ausbildungsjahr 2015/16 nehmen wir gemeinsam mit dem Bund dafür 62 Mio. Euro in die Hand. Dank der Wiener Ausbildungsgarantie haben wir die Jugendarbeitslosigkeit in Wien eingebremst. Wir bekennen uns ohne wenn und aber dazu, dass es ein ausreichendes und angemessenes Ausbildungsangebot für junge Menschen in Wien gibt - auch die Wirtschaft ist gefordert!"

Überbetriebliche Lehrausbildung in 30 verschiedenen Berufen

Die überbetriebliche Lehrausbildung wird in rund 30 verschiedenen Lehrberufen angeboten. Dazu gehören traditionelle Berufe ebenso wie hochspezialisierte Berufe wie MechatronikerIn oder EDV-SystemtechnikerIn.

Heuer beginnen rund 1.000 Jugendliche mit ihrem ersten Lehrjahr in einer überbetrieblichen Lehrwerkstätte. Im Rahmen spezieller Vorbereitungskurse haben sie die Möglichkeit, vor Beginn der eigentlichen Lehrzeit in verschiedene Berufsfelder hineinzuschnuppern und unterschiedliche Berufe auszuprobieren. Deshalb gibt es in den überbetrieblichen Lehrwerkstätten relativ viele Mädchen, die einen technischen Beruf wie z.B. Tischlerin oder KFZ-Mechanikerin ergreifen.

Weidinger & Partner ist eine von 10 überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen in Wien: Dort beginnen heuer 130 Jugendliche ihre Lehrausbildung. Insgesamt werden derzeit bei Weidinger & Partner 523 Jugendliche ausgebildet in den Berufen KöchIn, Restaurantfachfrau/mann, Hotel- und GastgewerbeassistentIn, Medienfachfrau/mann - Marktkommunikation und Werbung, Großhandelskauffrau/mann, Einzelhandels-kauffrau/mann, TischlerIn, DrogistIn, Fotokauffrau/mann, KFZ-TechnikerIn, Pharmazeutisch-kaufmännische AssistentIn, MetallbearbeiterIn, MalerIn sowie Garten- und GrünflächengestalterIn. Am Standort in der Baudißgasse absolvieren derzeit 56 Jugendliche ihre Ausbildung als KFZ-TechnikerInnen und GärtnerInnen. Neben der Baudißgasse hat Weidinger & Partner noch vier weitere Lehrwerkstätten-Standorte.

Generelles Ziel ist es, dass jene Jugendlichen, die auf Anhieb keine Lehrstelle in einem Betrieb finden, jedenfalls in die Ausbildung einsteigen können, aber so rasch als möglich in einen Betrieb wechseln. Ist dies nicht möglich, können sie aber auch die Lehrzeit zur Gänze in der überbetrieblichen Lehrwerkstätte absolvieren. Im Rahmen der überbetrieblichen Lehrausbildung haben zwischen 30 % und 40 % der Lehrlinge noch während der laufenden Ausbildung einen betrieblichen Arbeitsplatz gefunden und diesen nach 3 Monaten noch immer gehabt. Jeder/jede Zweite findet nach dem Lehrabschluss in einer überbetrieblichen Lehrwerkstätte auch im Anschluss gleich einen Job.

Brauner: "Auch Betriebe sind gefordert, mehr und qualitätsvoll auszubilden"

Brauner appelliert an die Betriebe, mehr Lehrlinge auszubilden und die Lehrausbildung wieder verstärkt als Chance zu sehen. "Deswegen ist es mir auch wichtig, jene Betriebe, die höchste Qualitätsstandards in der Lehrausbildung setzen, vor den Vorhang zu holen. Gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien werden wir auch heuer wieder vorbildliche Lehrbetriebe mit dem Wiener Qualitätssiegel TOP-Lehrbetrieb auszeichnen." Durch die Stadt Wien und ihre Unternehmungen werden übrigens 10.000 Lehr- und Ausbildungsplätze für junge WienerInnen sichergestellt.

"Meine Chance - Aktionswochen" für Jugendliche im Frühjahr 2016, um noch mehr Jugendliche mit Angeboten der Ausbildungsgarantie zu erreichen

"Weil wir noch mehr Jugendliche mit den Angeboten der Wiener Ausbildungsgarantie erreichen wollen, veranstalten wir im Frühjahr 2016 "Meine Chance - Aktionswochen" rund um die Themen Ausbildung, Lehre und Beruf. Wir bringen die Wiener Ausbildungsgarantie einfach dorthin, wo die Jugendlichen sind und ihre Freizeit verbringen - also in Parks, an öffentliche Plätze, in Einkaufszentren," kündigte Brauner an.

Die "Meine Chance - Aktionswochen" finden vom 18. bis 29. April 2016 statt und werden vom waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) in enger Zusammenarbeit mit dem Verein Wiener Jugendzentren, dem AMS Jugendliche, der VHS, den Wiener Pflichtschulen, dem Sozialministerium Service-Jugendcoaching und der MA 17 (Integration und Diversität) sowie zahlreichen Jugendeinrichtungen organisiert und koordiniert.

Zielgruppe sind SchülerInnen, Jugendliche und junge Erwachsenen bis 25 Jahre ohne Schul- oder Lehrabschluss sowie Jugendliche, die weder in Ausbildung, noch in Beschäftigung, noch in einer AMS-Maßnahme sind (sogenannte NEETs). Die Angebotspalette reicht von praxisnaher Berufsorientierung z.B. im Rahmen von Tagen der offenen Türe in TOP-Lehrbetrieben, Bewerbungstrainings, Rollenspiele (z.B. "Spiele deinen Wunschberuf", "Berufsactivity") bis hin zu Schnuppermöglichkeiten in überbetrieblichen Lehrwerkstätten. In einigen Lehrwerkstätten können sich die Jugendlichen dann auch gleich direkt für eine Lehrstelle bewerben. Im Rahmen der Wiener Aktionswochen für Jugendliche findet auch das bereits bewährte event "Schule fertig los!" in der Lugner City statt.

Brauner: "Wir kümmern uns um alle Jugendlichen - Wiener Ausbildungsgarantie steht für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit"

"Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, in die Jugend zu investieren. Wir kümmern uns in Wien um alle Jugendlichen und lassen niemanden zurück. Die Wiener Ausbildungsgarantie steht für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Denn eine fundierte Berufsausbildung ist die Grundvoraussetzung für einen guten Job und damit für ein Einkommen, von dem man leben kann", hielt Brauner abschließend fest.

Informationen:
Kümmer-Nummer für Lehre und Beruf 0800 20 20 22, www.kümmer-nummer.at, www.facebook.com/kuemmernummer; www.arbeitszimmer.cc.

Rückfragen & Kontakt:

Heike Hromatka-Reithofer
Mediensprecher Vbgm.in Renate Brauner
Tel.: 01/4000-81219
E-Mail: heike.hromatka-reithofer@wien.gv.at

Gabriele Philipp
Mediensprecherin des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)
Tel.: 01/217 48-318
E-Mail: gabriele.philipp@waff.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022