Bundesminister Ostermayer zum Ableben von Robert Adrian

Wien (OTS) - "Robert Adrian war ein Quer- und Vordenker, ein Pionier der Medienkunst, Maler und Bildhauer. Er hat künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten neu gedacht und damit die Telekommunikation als Kunstform perfektioniert. Wir trauern heute um einen innovativen und vielfältigen Künstler, der sich schon sehr früh mit der Bedeutung von Kommunikation und digitalen Netzwerken auseinandergesetzt hat", so Kulturminister Josef Ostermayer in einer ersten Reaktion auf den Tod des in Kanada geborenen Künstlers, der seit 1972 in Wien lebte. Noch 2011 war Adrian mit dem Österreichischen Kunstpreis in der Kategorie Video- und Medienkunst ausgezeichnet worden.

"Robert Adrian definierte mit seinen Arbeiten das Verstehen von Technologie und Kunst auf unverwechselbare Weise. Dabei richtete er den Blick immer auch auf die soziale und die politische Dimension der Technologie und ermöglichte uns mit seinen tiefgründigen Arbeiten einen neuen Einblick auf dieses Spannungsfeld. Egal ob in der Telekommunikationskunst oder im Kunstradio: Robert Adrian war es immer wichtig, dass möglichst viele Menschen an den neuen technologischen Entwicklungen teilhaben können. In diesen Stunden sind unsere Gedanken bei seinen Freunden und Weggefährten", so Ostermayer.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecherin Kunst & Kultur
+43 1 531 15-202122, +43 664 610 63 62
kerstin.hosa@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002