Festnahmen nach Klärung von mehreren Serieneinbrüchen

Einladung zum Pressegespräch mit Landespolizeivizepräsident General Karl Mahrer

Wien (OTS) - Der Wiener Polizei ist es in akribischer Ermittlungsarbeit und nach Auswertung gesicherter Spuren gelungen, zwei Serien von Wohnungs- und Wohnhauseinbrüchen sowie mehrfachen Trickdiebstählen zu klären und insgesamt sechs Personen festzunehmen.
Zwei Verdächtigen konnten bislang 47 Einbruchsdiebstähle im Tatzeitraum zwischen 2009 und 2015 nachgewiesen werden. Den Opfern entstand dadurch ein Schaden von über 400.000,- Euro.
Drei weitere mutmaßliche Tatverdächtige wurden nach längeren Ermittlungen auf frischer Tat bei einem Einbruchsdiebstahl festgenommen. Auch hier konnten den Verdächtigen aufgrund der Auswertung der Tatortspuren zwischen 2013 und 2015 sechs zum Teil versuchte Wohnungseinbrüche nachgewiesen werden.
Der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) gelang die Festnahme eines mutmaßlichen Seriendiebs, der vorwiegend ältere Damen bestohlen hatte. Nach kurzer Observation wurde er von Polizisten bei einem Diebstahl beobachtet und konnte noch vor Ort festgenommen werden. Der Mann wird verdächtigt, 13 Trickdiebstähle begangen zu haben.
Durch die in Wien eingeführte effektive Tatortarbeit mit professionellen Tatortteams konnte nicht nur der Streifendienst entlastet, sondern auch eine Steigerung der Qualität der Tatortarbeit erzielt werden. Diese wirkt sich auch nachhaltig auf die Steigerung der Aufklärungsquote aus.
Im Rahmen eines Pressegespräches am 10.09.2015, um 10.30 Uhr, werden der Landespolizeivizepräsident General Karl Mahrer, Oberst Michael Mimra sowie Oberst Wolfgang Haupt vom Landeskriminalamt Wien, Details zu den Klärungen sowie einen Bericht über die Kriminalitätsentwicklung der letzten 10 Jahre in Wien und über die aktuelle Lage bekanntgeben.
Alle Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind dazu herzlichst in die Landespolizeidirektion Wien, 1010 Wien, Schottenring 7-9 (Zugang über Hessgasse) eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien
Pressesprecher Christoph PÖLZL
+43 1 31310 72116
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001