Flüchtlinge: Ein Riesendank an alle HelferInnen und die ÖBB

ÖGB-Anderl überwältigt von großer Hilfsbereitschaft

Wien (OTS) - "Das, was die österreichische Bevölkerung am vergangenen Wochenende geleistet hat, ist einfach überwältigend. So eine große Unterstützung und auch, dass so viele freiwillige Helferinnen und Helfer sofort zur Stelle waren, macht mich einfach nur sprachlos", dankt Renate Anderl, ÖGB-Vizepräsidentin und Bundesfrauenvorsitzende allen Menschen, die während der Ankunft der über 11.000 Flüchtlinge in Österreich im Einsatz waren.

Menschen verlassen ihre Heimat und nehmen monatelange Strapazen in Kauf, um vor Krieg, Verfolgung und massiven Menschenrechtsverletzungen zu fliehen und weil ihr Leben und das ihrer Familien in Gefahr ist. "Ein Riesendank gebührt auch den ÖBB-MitarbeiterInnen, die in diesen Tagen viel Einsatz und vor allem Menschlichkeit gezeigt haben, um den Flüchtlingen ihre Situation so gut wie möglich zu erleichtern", betont Anderl.

"Menschen, die auf der Flucht sind, haben nichts und brauchen unsere Hilfe", sagt die ÖGB-Vizepräsidentin. Auch ÖGB-FunktionärInnen und Beschäftigte helfen und sind an vielen Projekten beteiligt: Spenden werden gesammelt und nach Traiskirchen gebracht, Veranstaltungen für Flüchtlinge werden organisiert. Dort wo es möglich ist, versucht der ÖGB auch mit Unterbringung, wie zum Beispiel in Salzburg, zu helfen. "Das kann aber auch nicht die Kernaufgabe von Gewerkschaften sein. Der ÖGB verfügt in den meisten Städten und Regionen nur über seine Büroräumlichkeiten. Hier muss der Staat seine Verantwortung wahrnehmen und für Flüchtlinge menschenwürdige Unterkünfte zur Verfügung stellen", so Anderl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Kommunikation
Amela Muratovic
01/534 44-39262
0664/886 286 52

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001