„Sanitätsteam Wien“ im Einsatz auf den Bahnhöfen – Gemeindespitäler gerüstet

Wien (OTS/RK) - Das "Sanitätsteam Wien" bestehend aus Arbeiter Samariter-Bund Wien, Berufsrettung Wien - MA 70, Johannitern, Maltesern und Wiener Rotem Kreuz ist seit Sonntag auf den großen Wiener Bahnhöfen im Einsatz. In der Nacht auf Samstag wurde das medizinische Betreuungsangebot bei Haupt- und Westbahnhof ausgeweitet. Rund 50 SanitäterInnen, ÄrztInnen und Krankenpflegekräfte kümmern sich vor Ort um die Patientinnen und Patienten.

In beiden Bahnhöfen wurden Ambulanzstationen eingerichtet, in denen die PatientInnen untersucht und behandelt werden. Bis 15 Uhr wurden am Hauptbahnhof 45 PatientInnen behandelt, am Westbahnhof wurde 80 Schutzsuchenden medizinisch geholfen. Elf PatientInnen mussten zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund der großen Anzahl an ankommenden Schutzsuchenden wurde die Ambulanz am Westbahnhof am Nachmittag erweitert.

Die Berufsrettung Wien hat die Großraum-Fahrzeugen K2 und K3 bei den Bahnhöfen stationiert, mit den Nachschub-Fahrzeugen K4 und K5 ist die Versorgung mit medizinischer Ausrüstung sichergestellt. Zudem sind mehrere Rettungswagen sowie Fahrzeuge mit notfallmedizinischer Spezialausstattung im Bahnhofsbereich einsatzbereit.

Das "Sanitätsteam Wien" wird die Versorgung auch in den Nachtstunden aufrechterhalten. Die Nacht-Betreuungsstelle mit 100 Notbetten beim Westbahnhof wird wieder von 19 bis 7 Uhr geöffnet sein. Bisher haben 510 Schutzsuchende das Angebot genutzt. Derzeit wird an einer Aufstockung der Schlafplätze am Westbahnhof und in anderen Unterkünften gearbeitet.

Auch der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) ist in die Betreuung und Versorgung der Schutzbedürftigen involviert: Einerseits beobachtet der KAV laufend die Anzahl der Schutzsuchenden, die in den Wiener Gemeindespitälern zu versorgen sind und sorgt dafür, dass die Spitäler auf eine mögliche höhere Anzahl von Patientinnen vorbereitet sind. Bis dato waren das sehr wenige, weil die medizinische Versorgung durch die Berufsrettung Wien - MA70 am West- und Hauptbahnhof gewährleistet ist. Hier gibt es eine enge Abstimmung zwischen allen beteiligten Organisationen und dem KAV. Andererseits steht der KAV in Kontakt mit dem FSW (Fonds Soziales Wien) bezüglich der Unterbringung und Betreuung von Schutzsuchenden, Vorbereitungen dazu sind schon im Laufen.

Der KAV hat die Beschäftigten in den Wiener Gemeindespitälern umfassend über die Vorgangsweise bei der Behandlung von Schutzbedürftigen informiert. Auch hier wird sehr eng mit dem Fonds Soziales Wien zusammengearbeitet.

Das freiwillige Engagement und die Hilfsbereitschaft im KAV sind sehr groß, es melden sich immer wieder ÄrztInnen und Pflegepersonal, die helfen wollen. Im KAV gibt es eine Liste von ÄrztInnen, sie stehen, wenn erhöhter Bedarf an medizinischer Betreuung am Westbahnhof entsteht, freiwillig zur Verfügung, um einzuspringen.

Rückfragen & Kontakt:

Ronald Packert
Berufsrettung Wien – MA 70
Tel.: 01/4000-70070
Mail: ronald.packert@wien.gv.at

Nani Kauer
Wiener Krankenanstaltenverband (KAV)
Tel.: 0664/ 614 5915
Mail: nani.kauer@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004