SPÖ-Themenrat (5): SPÖ-Vorsitzender, Kanzler Faymann: Chance für gerechte Bildung für alle Kinder in unserem Land ergreifen

Ganztägige Schule wichtiges Mittel für Chancengerechtigkeit – Möglichst breite Bildung für Zukunft der Gesellschaft und wirtschaftlichen Erfolg unerlässlich

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesparteivorsitzender, Bundeskanzler Werner Faymann hat am Samstag beim SPÖ-Themenrat unter dem Motto "Bildung. Chancen. Zukunft." bekräftigt, dass "wir eine starke Bildung für das Land und gerechte Chancen für unsere Kinder brauchen". Das drücke auch die Resolution aus, die heute beschlossen werden soll, und in der etwa der weitere Ausbau der Ganztagsschule ein wichtiger Punkt ist. "Es gibt viele Kinder, die mit einer ganztägigen Schule mehr erreichen würden, lassen wir diese Chance nicht liegen, sondern ergreifen wir sie", so Faymann. ****

Es sei wichtig für die Zukunft der Gesellschaft, auch für den wirtschaftlichen Erfolg, dass nicht große Teile der Bevölkerung aus dem Bildungssystem ausgeschlossen werden. "Das ist der falsche Weg, weil dann Ressourcen nicht genützt werden und weil dann nicht jedes Kind gleich viel wert ist und nicht die gleichen Chancen hat." Die ganztägige Schule sei ein wichtiges Mittel, Chancengerechtigkeit zu erreichen, auch für jene Familien, bei denen die Brieftasche nicht dick genug ist für Nachhilfestunden ihrer Kinder. Die Ganztagsschule soll jedem Kind in Österreich zur Verfügung stehen; Ressourcen müssten je nach sozialen Herausforderungen anders eingesetzt werden.

"In einer Welt, in der es viele Ungerechtigkeiten gibt, in der die Kluft zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht, ist die Sozialdemokratie gefordert, Antworten zu geben", betonte Faymann. Was etwa die industrielle Entwicklung betrifft, gehe es darum, sich dem Fortschritt und einer gesteigerten Produktivität nicht entgegenzustellen, aber dafür zu sorgen, dass alle daran teilhaben können und dass dieser nicht nur einigen wenigen zugutekommt. "Der technische Fortschritt ist eine große Chance, aber alle, die an Entwicklung und Fortschritt mitwirken, müssen etwas davon haben", so Faymann. "Damit wir bei Bildung, in Forschung und Entwicklung ganz vorn dabei sind, investieren wir stark in diese Bereiche", sagte der Kanzler.

"Wissen ist Macht. Sorgen wir daher dafür, dass möglichst viele die Chance auf Bildung haben", unterstrich Faymann. Kleinkarierten Diskussionen über Kompetenzen erteilte der Kanzler eine Absage. Das wichtigste Ziel und die Voraussetzung, die Arbeitslosigkeit von morgen zu verhindern, seien Bildung und Ausbildung und die Verminderung sozialer Segregation. "Das ist unbestritten und dafür braucht es uns SozialdemokratInnen", unterstrich der Bundeskanzler. (Forts.) bj/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004