SPÖ-Themenrat (1) – Schmid: „Bildung kann mittel- und langfristig Lebenschancen und soziale Verhältnisse mitbestimmen“

Schmid eröffnete Themenrat, der unter dem Motto „Bildung. Chancen. Zukunft“ steht, und dankte BK Faymann für unermüdlichen Einsatz in Sachen Asyl

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid hat am Samstagvormittag den ersten SPÖ-Themenrat im Wiener Museumsquartier eröffnet. Der Themenrat steht unter dem Titel "Bildung. Chancen. Zukunft.". "Bildung ist eines der zentralen Themen für die Sozialdemokratie. Durch den freien Zugang zur Bildung können wir die Lebenssituation der Menschen beeinflussen, Bildung kann mittel- und langfristig Lebenschancen und soziale Verhältnisse mitbestimmen", betonte Schmid in seiner Eröffnungsrede und erinnerte an die lange bildungspolitische Tradition in der Sozialdemokratie. ****

Thema zu Beginn waren aber freilich auch die jüngsten Ereignisse an der österreichischen Grenze und die Erlaubnis der Weiterreise durch Österreich für Flüchtlinge. In diesem Zusammenhang dankte Schmid SPÖ-Vorsitzendem, Bundeskanzler Werner Faymann, "der unermüdlich alles in Bewegung gesetzt hat, damit Österreich in einer beeindruckenden Art und Weise ein neues Beispiel für seine humanitäre Tradition setzen konnte. Darauf können wir als sozialdemokratische Bewegung sehr stolz sein". Die Delegierten und Gäste zollten dafür langen und kräftigen Applaus.

Auf dem heutigen Programm stehen nach der Begrüßung durch SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid Reden von SPÖ-Vorsitzendem, Bundeskanzler Werner Faymann, Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek und dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl. Ebenfalls das Wort ergreifen werden SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder und der stv. SPD-Vorsitzende und Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz. Der Schauspieler Harald Krassnitzer wird eine Lesung halten. Weiters wird den Delegierten eine Leitresolution zur Diskussion und Beschlussfassung vorgelegt, in der die SPÖ ihre bildungspolitischen Standpunkte fixieren will.

Verschiedene ThemenpatInnen, darunter BildungsexpertInnen wie der frühere Stadtschulratspräsident Kurt Scholz, werden die einzelnen Themenblöcke präsentieren. Ebenfalls unter den ThemenpatInnen:
SPÖ-Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann, SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl und SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Katharina Kucharowits.

Unter den zahlreichen Delegierten und Gästen konnte Schmid auch einige Ehrengäste begrüßen: Bundesparteivorsitzender, Bundeskanzler Werner Faymann, Nationalratspräsidentin Doris Bures, Bildungsministerin und SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek, Kanzleramtsminister Josef Ostermayer, Infrastrukturminister Alois Stöger, Sozialminister Rudolf Hundstorfer, Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, Staatssekretärin Sonja Steßl, SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder, Wiener SPÖ-Landesvorsitzender, Bürgermeister Michael Häupl, Landeshauptmann Peter Kaiser, ÖGB-Präsident Erich Foglar, PVÖ-Präsident Karl Blecha und andere. Durch das Programm führt Moderatorin Sonja Kato.

HINTERGRUND:
Der Beschluss für die Einberufung eines Themenrates wurde am Bundesparteitag 2014 gefasst. Er war eine der ersten Ableitungen der derzeit laufenden Organisationsreform der SPÖ. Grundsätzlich tagt der Themenrat in jenen Jahren, in denen kein Bundesparteitag abgehalten wird, und widmet sich jeweils einem politischen Schwerpunktthema. Damit wird die politische Willensbildung in der Partei zu politischen Grundsatzfragen auf ein breites Fundament gestellt. In diesem Jahr steht das wichtige Zukunftsthema "Bildung" im Fokus. (Schluss) mo/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001