Auhof Center: Defi-Installation und Sicherheits-Präsentation der Helfer Wiens im Einkaufszentrum

Landtagspräsident Kopietz und Auhof Center Chef Schaider machen das Einkaufszentrum HERZ-sicher

Wien (OTS) - Das Auhof-Center verfügt ab sofort über einen weiteren lebensrettenden Laiendefibrillator. Das Gerät wurde am Freitag, den 4. September vom PULS-Präsident, Landtagspräsident Prof. Harry Kopietz und Auhof Center Chef KR Peter Schaider im Rahmen eines Sicherheitsnachmittages installiert.

"Wir wollen das sicherste Einkaufszentrum sein", erklärte Peter Schaider. "Die Aktion von ‚Puls - Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes‘ rund um Herrn Prof. Harry Kopietz ist sehr weitsichtig. Daher unterstützen wir diese auch mit 10.000 Euro!" Landtagspräsident Kopietz nahm diese großzügige Spende sehr gerne für den Verein PULS entgegen: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins PULS arbeiten alle ehrenamtlich. Für Sachaufwendungen, die wir beispielsweise für Schulungen brauchen, benötigen wir Geld. Dafür ein großes Dankeschön an Peter Schaider und das Auhof Center!", sagte Kopietz.

Der Verein PULS freut sich sehr, dass er das Auhof Center bei der Aufstellung des hier ersten öffentlich zugänglichen Defibrillators unterstützen konnten: "Das Gerät stellt einen wesentlichen Beitrag zur HERZ - Sicherheit der Besucher dar. Über 12.000 Österreicherinnen und Österreicher erleiden jährlich einen Kreislaufstillstand außerhalb des Krankenhauses, wovon etwa 11 Prozent überleben. Um die Zahl der Überlebenden deutlich zu steigern, bedarf es entschlossener Ersthelfer, die umgehend mit der Herzdruckmassage beginnen und einen Defibrillator einsetzen. Dieser ist nun auch im Auhof Center immer gleich in der Nähe, um im Notfall Leben zu retten", sagte Dr. Markus Winnisch von PULS.

Zahlreiche BesucherInnen des Einkaufszentrums nutzten an dem "Sicherheitsnachmittag" die praktische Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen nach einem Herzstillstand inklusive dem Einsatz eines Defis.

Darüber hinaus informierten die Helfer Wiens mit Vertretern ihrer Mitgliedsorganisationen Polizei, Berufsrettung Wien und Bürgerdienst über wichtige Sicherheitsthemen, über das richtige Verhalten in Notfällen und über Gegenstände, die in keinem sicherheitsbewussten Haushalt fehlen sollten.

Über Defibrillatoren - kurz "Defis"

"Defis" beenden durch einen kontrollierten Elektroimpuls das lebensgefährliche Kammerflimmern, das bei 85 Prozent aller Fälle von plötzlichem Herztod beobachtet wird. Im Fall eines Herzkreislaufstillstandes kommt es rasch zu einer Sauerstoff-Unterversorgung wichtiger Organe. Der schnelle Einsatz eines Defis in Kombination mit Herzdruckmassage kann in dieser Situation Leben retten. Der Defi führt mittels Sprachanweisungen durch die Anwendung und stellt selbständig fest, wann ein Elektroimpuls notwendig ist. Dazu müssen lediglich zwei Elektroden auf den entblößten Brustkorb des Patienten/der Patientin aufgeklebt werden. Durch den Stromimpuls eines Defis besteht die Möglichkeit, das Herz wieder in den richtigen Rhythmus und somit zum Schlagen zu bringen. Wenn kein Defibrillator zur Verfügung steht, muss in jedem Fall die Herzdruckmassage ohne Unterbrechungen fortgeführt werden, bis die Rettung eintrifft

Die Helfer Wiens

Die Helfer Wiens vernetzen die Einrichtungen auf dem Gebiet der Sicherheit und informieren die Wiener Bevölkerung über Selbstschutz-, Katastrophen- und Zivilschutzvorsorge. Sie bieten kostenlose Broschüren, Seminare und Trainings an - mit dem Ziel der Wissensvermittlung, um sich selbst, seiner Familie und seinen Nachbarn sicher und gezielt in Notfällen helfen zu können, bis organisierte Hilfe eintrifft.

Bilder demnächst unter www.wien.gv.at/pressebilder

www.auhofcenter.at
www.diehelferwiens.at
www.puls.at
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Ersten Präsidenten des Wiener Landtages
Thomas Kluger
Mediensprecher
+43 664 8268427
thomas.kluger@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001