Neues Volksblatt: "Die Wir-Partei" von Markus EBERT

Ausgabe vom 4. September 2015

Linz (OTS) - Wenn 74 Prozent der Oberösterreicher laut aktueller Umfrage (August 2015) sagen, dass sie sehr oder eher mit der Arbeit der Landesregierung zufrieden sind, dann ist dieser Befund vor allem eines: Nämlich eine Antwort auf jene Politiker, die Oberösterreich gleichsam am Rand des Abgrunds sehen. Natürlich muss es den politischen Mitbewerbern ein Ärgernis sein, wenn 71 Prozent der Oberösterreicher von OÖVP-Chef LH Josef Pühringer eher eine gute Meinung haben und ihn 52 Prozent direkt zum Landeshauptmann wählen würden. Es ist aber schlicht Themenverfehlung, das Land schlechtzureden, um dem Landeshauptmann politisch am Zeug flicken zu können.
Die Antwort Pühringers auf die Anwürfe der anderen Parteien beim gestrigen Wahlkampfauftakt in Wels war eindeutig: "Wir steigen in den Ring für Oberösterreich". Sprich: Es geht am 27. September um die Zusammenarbeit zum Besten des Landes und nicht um eine Abreibung für Politiker, die sich dieser Wahl gar nicht stellen. Dass dies eine inhaltliche Auseinandersetzung der Parteien untereinander nicht ausschließt, hat Pühringer freilich auch klargestellt, indem er sich sehr wohl pointiert, aber eben auch qualifiziert über Rot, Blau und Grün äußerte.
Aber: Auf der Einladung zur Veranstaltung für Wels war "Wir" das größte Wort, denn: "Unser Politik-Stil ist der Stil der Zusammenarbeit", so Pühringers Angebot an die Mitbewerber.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001