Karmasin: „Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen trägt Früchte – doppelt so viele Kinder in Betreuung“

Betreuungszahlen steigen in allen Altersgruppen – Angebot wird von Eltern angenommen

Wien (OTS) - "Die heute veröffentlichte Kindertagesheimstatistik der Statistik Austria zeigt deutlich, dass wir mit der 15a-Vereinbarung zum Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen auf dem richtigen Weg und den Wünschen der Eltern nachgekommen sind. Vor allem bei den Unter-3-Jährigen wurde das verbesserte Kinderbetreuungsangebot sehr gut angenommen, 2014/15 waren doppelt so viele Kinder unter drei Jahren in Kindertagesheimen wie vor sieben Jahren, vor der Einführung der Förderungen von Bund und Ländern für den Ausbau der Kinderbetreuung", freut sich Familienministerin Sophie Karmasin. Auch im Vergleich zum Vorjahr konnten die Betreuungszahlen gesteigert werden, bei den 0-2-Jährigen um 0,8% auf insgesamt 25,9% und bei den 3-5 -Jährigen um 1,2% auf insgesamt 94%.

Alle neun Bundesländer verzeichnen enorme Zuwächse bei den 0-2-Jährigen, Niederösterreich verzeichnet ein Plus von 171,8% im Siebenjahresvergleich, ebenso Oberösterreich (+133,3%) und die Steiermark (+125,5%) konnten deutliche Steigerungen erzielen. "Die aktuellen Zahlen zeigen, dass wir uns schrittweise dem Barcelona-Ziel von einer Betreuungsquote von 33% bei den Unter-3-Jährigen nähern. Österreichweit liegen wir derzeit bei 25,9%, es gibt also durchaus noch Aufholbedarf bei den Kleinsten, hier sind die Länder gefordert. Die Nachfrage ist eindeutig gegeben und diese Zahlen zeigen, dass die 305 Millionen Euro die wir in den qualitativen und quantitativen Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen investieren bereits erste Früchte tragen", erläutert die Familienministerin.

"Um echte Wahlfreiheit und optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten gibt es jedoch noch Verbesserungsbedarf. Obwohl die Schließzeiten im Vergleich zum Vorjahr um knapp 3 Tage reduziert werden konnten und nun bei durchschnittlich 21,9 Tagen liegen, müssen wir uns auch weiterhin für längere Öffnungszeiten und eine Reduktion der Schließtage einsetzen", bekräftigte Karmasin.

"Mit 223.517 betreuten Kindern im Alter von 3-5 Jahren haben wir auch einen neuen Höchststand in dieser Altersgruppe erreicht, das ist ein Plus von 7,4%. Österreichweit liegt die Betreuungsquote derzeit bei 94%, wobei das Burgenland mit 98,0% und Niederösterreich mit 96,0% die Tabelle anführen. Diese höheren Betreuungszahlen schlagen sich auch in der Schaffung neuer Arbeitsplätze im elementarpädagogischen Bereich nieder, im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen wir einen Personalzuwachs von 15,7%. Diese verbesserten Betreuungsschlüssel kommen direkt den Kindern zu Gute" so Karmasin.

"Aufholbedarf sehe ich auch noch bei der Anzahl männlicher Kindergartenpädagogen, obwohl wir hier eine minimale Steigerung verzeichnen konnten, liegen wir mit unter 2% noch immer lange nicht dort wo wir hin möchten", erklärt die Familienministerin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Familien und Jugend
Tel: +43-71100-633408
Mobil: +43-664-4114113
andrea.wolf@bmfj.gv.at
www.bmfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFJ0001