Burgenländisches Hilfswerk startet Pflegetour

PflegeMobil im Burgenland unterwegs

Eisenstadt (OTS) - Das Burgenländische Hilfswerk startete am 3. September 2015 eine landesweite Beratungs- und Informationstour. Die Auftaktveranstaltung des Pflege Mobils fand in der Landeshauptstadt Eisenstadt gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Thomas Steiner statt.

Das Burgenländische Hilfswerk sieht seine Aufgabe nicht nur in der Betreuung von älteren Menschen sondern auch in der Beratung und Informationsweitergabe an Gesundheit und Pflege interessierten Menschen. Aus diesem Grund wurde das "Pflege Mobil" ins Leben gerufen, ein eigens für Beratungen umgebauter Kleinbus, um Betroffene und Angehörige direkt vor Ort in ihrer Gemeinde zu informieren.

Zahlreiche an Gesundheit und Pflege interessierte Menschen folgten der Einladung zum 1.Tourstopp vor das Rathaus der Landeshauptstadt Eisenstadt. In zwei Stunden standen die Gesundheits- und Pflegeexperten den Besuchern kostenlos und vertraulich mit Rat und Tat zur Seite. Ein ebenfalls kostenloser Gesundheitscheck mit Blutdruck- und Körperfettmessung rundete das Angebot ab.

Bei den Haltestopps in den Gemeinden werden außerdem nicht nur konkrete Informationen rund um das Älterwerden angeboten sondern unter anderem auch auf Job- und Karrieremöglichkeiten beim Burgenländischen Hilfswerk aufmerksam gemacht.

"Pflege braucht Wärme und Menschlichkeit. Aber vor allem die beste Unterstützung. Als sozialer Nahversorger des Burgenlandes ist es uns deshalb wichtig, so nah wie möglich und so umfangreich wie notwendig zu beraten. Und ich glaube mit dem Pflege Mobil haben wir eine direkte Form der Information geschaffen", so Oswald Klikovits, Obmann des Burgenländischen Hilfswerks.

"Das Hilfswerk leistet sowohl in der Seniorenpension im Generationenviertel sowie bei der Tagesbetreuung und der Hauskrankenpflege bereits seit Längerem ausgezeichnete Arbeit in Eisenstadt. Mit dem neuen Pflege Mobil wird nun ein weiterer Akzent im Bereiche der Beratung in Information gesetzt, den ich nur begrüßen kann", freut sich Bürgermeister Thomas Steiner über die Initiative.

Das Burgenländische Hilfswerk beschäftigt zurzeit an die 300 MitarbeiterInnen und leistet durchschnittlich 230 Einsatzstunden pro Tag im ganzen Burgenland, das entspricht insgesamt über 84.000 Einsatzstunden im Jahr. An 7 Tagen die Woche, 365 Tagen im Jahr führen die hochqualifizierten MitarbeiterInnen mehr als 155.000 Hausbesuche im Jahr durch und legen dadurch mehr als 1,1 Million Kilometer im Jahr mit dem 30 Dienstwägen zurück. Neben der Mobilen Hauskrankenpflege und den 6 Pflegeheimen in Purbach, Eisenstadt, Draßmarkt, Lockenhaus, Güttenbach und Limbach stellen Angebote wie Tages- und Kurzzeitpflege eine wichtige Entlastung für pflegende Angehörige dar.

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragehinweise steht Ihnen Frau Esther Hermann unter der Telefonnummer 02682/651 50-15 bzw. per E-Mail unter hermann@burgenland.hilfswerk.at zur Verfügung.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001