VHS Wien zum Weltalphabetisierungstag am 8. September

Basisbildungskurse seit den 90er Jahren – Alphabetisierung als Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben

Wien (OTS) - Wer Formulare nicht ausfüllen, Wechselgeld nicht berechnen oder Arbeitsnotizen nicht lesen kann, steht tagtäglich vor großen Hürden in Alltag und Beruf. Am Welttag der Alphabetisierung erinnert die UNESCO an die Bedeutung von Alphabetisierung und Erwachsenenbildung. Lesen, schreiben und rechnen zu können, ist Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Das Recht auf Alphabetisierung ist ein Grundrecht jedes Menschen und auch Basis für gesellschaftliche Weiterentwicklung. Alphabetisiert zu sein geht über die Fähigkeit zu lesen, zu schreiben und zu rechnen hinaus. Es bedeutet ebenso die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien, die für eine gesellschaftliche Teilhabe immer essentieller werden. Diese Kompetenzen sind wichtige Instrumente für Selbstbestimmung, Emanzipation und Partizipation. "Die VHS Wien hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Alphabetisierungsbedarf die bestmögliche Unterstützung zu bieten, um von den zahlreichen Vorteilen grundlegender und weiterführender Bildungskompetenzen profitieren zu können," so Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien.

Weiterbildungsbericht der UNESCO 2013/14

Etwa 780 Millionen Menschen weltweit haben aus verschiedenen Gründen keine Möglichkeit von diesem Grundrecht Gebrauch zu machen. Etwa 780 Millionen Menschen sind laut Weiterbildungsbericht der UNESCO 2013/14nicht alphabetisiert. Auch in Österreich bleiben etwa 10-20% der Erwachsenen durch zu niedrige schriftsprachliche Kompetenzen sowohl beruflich wie auch privat viele Türen verschlossen. Schätzungen zufolge kann jede fünfte Person der über 15-jährigen in Österreich nicht ausreichend lesen, schreiben und rechnen, um den Anforderungen, die zur gesellschaftlichen Teilhabe und Realisierung individueller Verwirklichungschancen als selbstverständliche und notwendig erachtet werden, gerecht zu werden. Weiterbildung und das Zurechtfinden im Alltag gestalten sich als sehr schwierig.

Über 2.000 Teilnahmen im VHS Bildungsjahr 2014/15

Durch die Länder-Bund-Förderung Initiative Erwachsenenbildung, die vom Bundesministerium für Bildung und Frauen und der Stadt Wien finanziert werden, können Basisbildungskurse an der VHS Wien kostenlos angeboten werden. Die VHS Wien konnte im Bildungsjahr 2014/15 2.140 Buchungen in Basisbildungskursen verzeichnen. Über die Kursangebote hinausgehend, wird in Projekten und Netzwerken zur Basisbildung wertvolle Pionier- und Entwicklungsarbeit geleistet (www.alphabetisierung.at, www.netzwerkmika.at). Zusätzlich bietet die VHS Wien Aus- und Weiterbildungen für Unterrichtende in diesem Bereich an, um die Qualität in den Basisbildungskursen zu sichern.

Weitere Informationen zum VHS Basisbildungsangebot unter www.vhs.at/basisbildung

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 352
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010