StR Ludwig: „Durchs Teilen kommen d’Leut zam!“

„Share the city“ – breites Angebot der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung (GB*)

Wien (OTS) - Mit der zunehmenden Digitalisierung ist das Teilen (Sharing) so einfach wie nie zuvor. Teilen verbindet. Die Entwicklung - weg vom Eigentum hin zu einer Kultur des Teilens, Wiederverwendens, Leihens und Reparierens - bietet gerade im städtischen Bereich viele Möglichkeiten. Unter dem Motto "Share the city" bieten die GB*-Einrichtungen in allen Bezirken verschiedene Aktivitäten an um die Menschen zusammen zu bringen und die Nachbarschaft zu fördern. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig stellte gestern, Mittwoch, das breite Angebot der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung (GB*) im Nachbarschaftsraum in der Ottakringer Herbststraße vor. ****

"Wer sein Wissen teilt, kommt ins Gespräch und neue Gemeinschaften entstehen. Durchs Reden kommen d´Leut zam und durchs Teilen auch. Das macht sich auch aktuell in der durch alle Wiener Bevölkerungsschichten gehenden Solidarität bemerkbar", hält Wohnbaustadtrat Michael Ludwig fest: "Gerade in historisch gewachsenen Stadtteilen ist der Gemeinschaftsraum keine Selbstverständlichkeit wie etwa im geförderten Neubau. Die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung setzen in allen Betreuungsgebieten gezielt Maßnahmen um Raum für Begegnung, Austausch und eben das Teilen in allen seinen Facetten zu schaffen."

Teilen und Tauschen in der Nachbarschaft bzw. im Wohnumfeld Von den GB* werden unterschiedliche Formate oder auch Veranstaltungen im Wohnumfeld initiiert, um einfaches Teilen von Waren und Gütern zu ermöglichen, wie etwa Tauschmärkte, Pflanzentauschbörsen, Büchertaschen, offene Bücherregale oder auch Innenhofflohmärkte. Diverse DIY-Maßnahmen wie etwa Reparatur-Cafe werden organisiert. Dabei können mitgebrachte Gegenstände wieder aufgemöbelt werden, wie Fahrräder oder auch Möbelstücke. ExpertInnen stehen dazu mit Rat und Tat zur Seite. Aber auch Workshops zum Bauen von Hochbeeten oder Outdoor-Möbel aus Upcycling-Materialien werden unter fachkundiger Anleitung angeboten. Bei Nachbarschaftsgärten wiederum können möglichst viele teilhaben und bringt zudem Nutzen für den Stadtteil.

Raum und Platz teilen Einige GB*-Lokale verfügen z.T. über Räumlichkeiten, die auch Menschen im Stadtteil zur Verfügung stehen - z.B. für Veranstaltungen, Workshops, Ausstellungen, wie etwa das Grätzelzentrum am Max-Winter-Platz sowie am Allerheiligenplatz der GB*2/20, das "Wohnzimmer" Fiakerplatz der GB*3/11, oder die Außenstelle "Vor Ort" in der Linzerstraße (GB*6/14/15) und in der Lazarettgasse (GB*9/17/18). In der "Herbststraße 15", dem GB*-Nachbarschaftsraum in Ottakring, treffen sich Menschen aus dem Stadtteil, die vielfältig aktiv sind, sich austauschen und miteinander Neues gestalten. Die GB* wissen aber auch über "räumliche Potenziale" in ihren Stadterneuerungsgebieten Bescheid, z.B. über leerstehende Erdgeschoßlokale, oder mögliche Zwischennutzung. Anbieter und Nachfrager werden zusammengebracht und mitunter die Erdgeschoßzone belebt. Beispielhafte Projekte sind etwa Raumteiler, Stadtteilpartnerschaften, Raumpartner, die gut angenommen werden.

Wissen teilen Die GB* entwickeln Produkte, um das Wissen über den Stadtteil möglichst breit zu teilen, z.B. mit Hilfe von Stadtteilplänen in Neubaugebieten. Aber auch durch Führungen im Stadtteil wird lokales Wissen geteilt und an die BewohnerInnen weitergegeben. Alles Infos auf www.gebstern.at

Vorzeigeprojekt Ottakringer-Nachbarschaftsraum der GB*7/8/16

In der "Herbststraße 15", einem GB*-Nachbarschaftsraum in Ottakring, treffen sich Menschen aus dem Stadtteil, die vielfältig aktiv sind, sich austauschen und miteinander Neues gestalten. Geteilt werden nicht nur die Räumlichkeiten des ehemaligen Gasthauses, es wird auch gemeinsam gelernt, gelehrt und gegessen und die Menschen vor Ort mit kostenloser Mietrechts- und Sozialberatung unterstützt. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Eva Weißmann kochten gemeinsam mit BesucherInnen der Herbststraße. Lokale AkteurInnen und KooperationspartnerInnen präsentierten ihre Initiativen für ein gutes Zusammenleben im Viertel.

Die ‚Herbststraße 15’ steht BewohnerInnen im Stadtteil offen, die sich vernetzen und durch kreative Aktivitäten selbst einen Beitrag zum guten Zusammenleben im Stadtteil leisten wollen. Dieses herausragende Engagement von und für die Bewohnerinnen und Bewohner ist ein wichtiger Beitrag für den Stadtteil und verdient großen Dank", hielt Wohnbaustadtrat Michael Ludwig fest: "Mit dem Projektraum in der Herbststraße rückt die Arbeit der GB* noch ein Stück näher zu den Menschen im Stadtteil"

"Der Bezirk arbeitet seit Jahren hervorragend mit der Gebietsbetreuung Stadterneuerung in Ottakring zusammen, u.a. auch um für die BewohnerInnen den öffentlichen Raum im gürtelnahen Bezirksteil aufzuwerten und damit die Wohn- und Lebensqualität weiter zu verbessern. Neben vielen kleinen Aufenthaltsbereichen, ist das jüngste Projekt direkt vor dem Projektraum zu sehen: Im gesamten Abschnitt der Herbststraße wurden Gehsteigvorziehungen realisiert und demnächst werden neue Bäume gepflanzt", freut sich Bezirksvorsteher Stellvertreterin Eva Weißmann.

Die "Herbstraße 15" ist ein von der GB*7/8/16 kooperativ betriebener Nachbarschaftsraum in Ottakring, der Menschen aus dem Viertel offen steht und kostenlos und ohne Konsumzwang genutzt werden kann. Nach dem GB*-Motto "Share the City", zielt das Projekt auch darauf ab, vorhandene Ressourcen zu teilen. Dazu zählen nicht nur die Räumlichkeiten an sich, sondern auch das Teilen und die Weitergabe von Wissen und Know-how sowie gemeinsames Engagement. So treffen sich BewohnerInnen hier im ehemaligen Gasthaus um gemeinsam zu nähen oder zu kochen sowie Sprachen zu lehren und zu lernen.

Die GB*-ExpertInnen in der Herbststraße 15 stellen nicht nur Raum und Infrastruktur zur Verfügung, sondern bieten auch kostenlose Mietrechtsberatung, lokale Informationen sowie fachkundige Hilfe bei der Organisation und Umsetzung von Ideen. Nachbarschaftsinitiativen beleben den Raum mit unterschiedlichen Aktivitäten und KooperationspartnerInnen.

Ein Raum, viel Programm! Der Herbst startet in der Herbststraße 15 mit einem abwechslungsreichen Programm.

GB*7/8/16 vor Ort
DI, 13 bis 17 Uhr
Die GB*-ExpertInnen informieren vor Ort.

GB*-Mietrechtsberatung
DI, 15-17 Uhr
Kostenlose Beratung durch einen GB*-Mietrechtsexperten. Mietrechtsberatung speziell für Jugendliche!
DI, 6.10.2015, 15-17 Uhr

Montags-Gasthaus
Jeden 2. MO (in ungeraden Wochen), 19 Uhr
Die Herbststraße 15 kocht für die Nachbarschaft.
Gekocht wird ab 17 Uhr. Alle, die mitmachen möchten, sind herzlich eingeladen.

Deutschkurs
DO, SA und SO, 16-19 Uhr

Nähkurs
Ab September immer MO und DO, 9-12 Uhr
Sprachen: Deutsch und Türkisch

Offenes Nähen
MO, 13 bis 17 Uhr
Nähmaschinen und praktische Hilfestellung vor Ort

Leihladen - Leila Wien
DI, 10 bis 19 Uhr

Grätzeleltern Sprechstunde
MI, 14 bis 18:30

Zumba
Jeden SA ab 11 Uhr, für Anfänger und Fortgeschrittene aller Altersklassen und Kulturen

Offenes Café / Gemeinschaftsraum
Abseits vom Programm steht der Raum der Nachbarschaft als konsumfreier Aufenthaltsraum und für die Entwicklung neuer Ideen offen!

"Verborgenes Handwerk"
Workshops zur Weitergabe vergessener handwerklicher Techniken mit den Künstlern Johanna Reiner und Johannes Hoffmann: am 15., 16., 22. Und 23. Oktober.

AkteurInnen der Herbststraße 15 in Wort und Bild:
www.gbstern.at/herbststrasse
Alle Informationen und Termine: www.gbstern.at/16 und http://herbststrasse15.tumblr.com.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Kaufmann
Mediensprecher Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
01/4000-81277
christian.kaufmann@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009