Neues Volksblatt: "Gerechtfertigt" von CR Christian HAUBNER

Ausgabe vom 3. September 2015

Linz (OTS) - Die EU will nun offenbar im Kampf gegen das Schlepperunwesen stärkere Geschütze auffahren. Ab Oktober sollen -wie bereits im vergangenen Mai grundsätzlich geplant - zu diesem Zweck im Mittelmeer Kriegsschiffe, U-Boote, Flugzeuge und Drohnen zum Einsatz kommen.
Martialische Vorhaben? Ja sicher. Übertriebene Reaktionen? Sicher nicht. Denn das Schlepperunwesen kostet Menschenleben, und zwar viele Tausende. Schlepperei ist eben kein normales Geschäft, das armen und verfolgten Menschen aus edlen Motiven zur Flucht in ein besseres Leben verhelfen möchte. Wenn es dafür trauriger Beweise bedurft hätte, so hat es diese auch in Österreich zuletzt mehrfach gegeben:
71 tote Menschen etwa, die in einem Schlepper-Kühllaster elend erstickt sind. Minderjährige, die nur knapp vor dem Erstickungstod gerettet werden konnten. Flüchtlinge, die auf der Ladefläche eines Lkw transportiert wurden, dessen Türen zugeschweißt waren. Derartige kriminelle Machenschaften, die die Menschenwürde mit Füßen treten und die Not anderer schamlos und zum Teil mit Gewalt ausnutzen, rechtfertigen selbstverständlich den koordinierten Einsatz von Streitkräften. Viele Schlepperringe sind straff durchorganisiert. Dass ihnen die Staatengemeinschaft nun ihrerseits straff organisierte militärische Kräfte gegenüberstellt, ist da nur gerechtfertigt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001