FP-Seidl: Gewaltexzesse am Praterstern ufern aus und noch immer ist kein Ende in Sicht!

Erneuter Polizeieinsatz am Praterstern – Beamter mit Hammer attackiert

Wien (OTS) - Im Zuge einer Schwerpunkaktion auf dem Leopoldstädter Schandfleck Praterstern wurde am Dienstag ein Polizist mit einem Hammer attackiert. "Sowohl Anrainer als auch Passanten sind mittlerweile täglich mit Gewaltexzessen konfrontiert. Mehr als 44.000 Polizeieinsätze in nur einem Jahr sprechen eine deutliche Sprache", erklärt der Leopoldstädter FPÖ-Obmann LAbg. Wolfgang Seidl. Obwohl kein vernunftbegabter Mensch mehr leugnen kann, dass der Praterstern schon längst zum Alkoholiker- und Schläger-Brennpunkt der Stadt geworden ist, wurde die Polizeistation vor Ort erst unlängst zugesperrt. Die Freiheitlichen fordern daher erneut, wieder ein Wachzimmers am Praterstern einzurichten - die Absiedelung war völlig unverantwortlich wie man ganz klar erkennen kann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
01/4000 81 635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005