Haubner: Wirtschaft entlasten ist das Gebote der Stunde

Lohnnebenkosten senken - Arbeitszeiten flexibilisieren - Aufschwung für Österreich einleiten

Wien (OTS) - "Moderne Volkswirtschaften brauchen flexible und moderne Rahmenbedingungen. Wenn wir auch in Zukunft im internationalen Spitzenfeld bleiben wollen, müssen wir jetzt reagieren. Es braucht eine nachhaltige Entlastung für die Wirtschaft durch eine maßgebliche Senkung der Lohnnebenkosten. Wir müssen unseren Betriebe den Rücken stärken. Nur so schaffen wir Arbeitsplätze und Wachstum", so der Wirtschaftsbund-General Peter Haubner.

Die Notwendigkeit einer substanziellen Reduzierung der LNK bescheinigt auch AMS-Chef Johannes Kopf im heutigen Gespräch mit den Salzburger Nachrichten. Einhergehend damit brauche es auch mehr Flexibilität im Arbeitszeitbereich. "Wir müssen weg von starren, veralteten Modellen. Wir brauchen Veränderung. Wenn wir die Arbeitszeiten flexibilisieren profitieren davon alle - die Betriebe aber auch ihre Mitarbeiter. So stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig", betont Haubner.

In puncto Arbeitslosigkeit bei Generation 50+ warnt der WB-General vor Panikmache: "Es ist klar, dass wir unsere Augen vor dem Problem nicht verschließen dürfen, aber um es zu lösen, braucht es keine Strafen oder weiteren Belastungen für die Unternehmer sondern gezielte Anreize und Impulse". Abschließend hält der WB-General fest:
"Unsere heimischen Betriebe sind unser Wohlstandsgarant und unsere Zukunftsversicherung. Wir müssen bereits jetzt die Weichen für die Zukunft unseres Standorts stellen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Anja Mayer
Pressesprecherin
+43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424203
a.mayer@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001