VP-Wasserburger ad Grüne-Praterstraße: Eine vernünftige Neugestaltung anstatt ideologisch gefärbte Autofahrer-Schikanen

Wien (OTS) - "Dass die Praterstraße Attraktivierungsmaßnahmen benötigt, ist klar. Doch die Grünen setzen mit der Reduktion von Fahrspuren wieder einmal auf ideologisch gefärbte Autofahrer-Schikanen. Schon jetzt reicht der Stau in der Hauptverkehrszeit durch die ganze Praterstraße, aber wahrscheinlich haben sich die Grünen die Verkehrssituation nur in den Sommerferien angesehen", so Wolfgang Wasserburger, Kandidat der ÖVP Leopoldstadt für die Bezirksvertretungswahl in einer ersten Reaktion auf die heutige Pressekonferenz der Grünen zum Thema Praterstraße.

"Der ÖVP Leopoldstadt ist eine Neugestaltung der Praterstraße ein großes Anliegen. Im Gegensatz zu den Grünen haben wir aber ein Konzept entwickelt, das eine Win-Win Situation für alle Beteiligten darstellt. Unter anderem soll der überbreite Mittelstreifen zwischen Praterstern und Nepomukkirche entfernt werden. Das Zusammenrücken der Fahrbahnen und die dabei gewonnenen Flächen kommen Fußgängern und Radfahrern zugute. Die ÖVP Leopoldstadt steht für ein Miteinander aller Verkehrsteilnehmer. Derartige Projekte von grüner Seite lehnen wir im Sinne der Bürgerinnen und Bürger ab", so Wasserburger abschließend.

Die Pläne der ÖVP Leopoldstadt für die Praterstraße.
http://www.wasserburger.wien/horizont2020/wirtschaft-attraktivierung/
8-praterstrasse

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001