Wirtschaftsstandort: FPÖ-Kassegger: SPÖ und ÖVP betreiben Realitätsverweigerung

„Österreich braucht endlich echte Strukturreformen, damit unser Land wieder zukunftsfit und somit wettbewerbsfähig werden kann“

Wien (OTS) - "Es ist die eigentliche Pflicht der rot-schwarzen Regierung, den Standort Österreichs für die Industrie in Europa attraktiv zu gestalten. Faymann, Mitterlehner und auch der wirtschaftspolitische Moderator Leitl weigern sich aber seit Jahren beharrlich in diese Richtung entsprechende Akzente zu setzen. Jetzt haben wir den Salat, wie der jüngste 'WKO Monitoring Report 2015' belegt", so heute FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. MMMag. Dr. Axel Kassegger zu der traurigen Tatsache, dass 35,1 Prozent aller Länder besser abschneiden als Österreich.

"SPÖ und ÖVP betreiben seit Jahren politische Realitätsverweigerung und moderieren die Probleme des Standortes statt sie nachhaltig zu lösen, daher rutscht Österreich aber international immer mehr in die wirtschaftliche Bedeutungslosigkeit. Faymann und Mitterlehner sehen tatenlos zu, wie der Wirtschaftsstandort Österreich langsam aber sicher im wirtschaftspolitischen Nirwana verschwindet", kritisierte Kassegger.

"Österreich braucht endlich echte Strukturreformen, damit unser Land wieder zukunftsfit und somit wettbewerbsfähig werden kann. SPÖ und ÖVP hoffen aber lediglich auf positive Auswirkungen der Steuerreform, die im Grunde aber nur eine offene Attacke auf die österreichischen Unternehmer bedeutet. Somit sind wieder viele tausende Arbeitsplätze in Gefahr und der Untergang der österreichischen Wirtschaft wird damit nur noch beschleunigt", sagte Kassegger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004