Bilanz ORF-Kultursommer 2015: Größte Bühne des Landes spielte vor Millionenpublikum

Mehr als 2,5 Millionen nutzten die sommerlichen ORF-TV-Festspielangebote, Echo Klassik 2015 für den Salzburger „Rosenkavalier“

Wien (OTS) - Mehr als 300 Stunden Radio- und TV-Übertragungen, allein 90 Programmstunden aus Salzburg - für ein nationales und internationales Millionenpublikum auf vier Kontinenten: Die TV-Angebote des ORF-Kultursommers von Salzburg, Bregenz, St. Margarethen, Mörbisch, Grafenegg und weiteren Festivals nutzten allein in Österreich insgesamt nicht weniger als 2,5 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 34 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung. Eine ganze Reihe hochkarätiger Festspielproduktionen zählte zu den TV-Höhepunkten von ORF 2, ORF III und ORF/3sat: beginnend mit der "Sommernachtsgala" aus Grafenegg, in weiterer Folge u. a. das Salzburger Opern-Highlight "Fidelio" mit Jonas Kaufmann und Adrianne Pieczonka oder das Konzert der Wiener Philharmoniker mit Riccardo Muti am Dirigentenpult und Geigerin Anne-Sophie Mutter als Solistin. Puccinis "Turandot" von der Bregenzer Seebühne - erstmals als Dreiländer-Ereignis mit SWR und Schweizer Fernsehen und zahlreichen Backstage-Blicken - sowie "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach aus dem Bregenzer Opernhaus zählten ebenso zum ORF-"Kultursommer" wie Robert Dornhelms Neuinszenierung von Puccinis "Tosca" aus dem Römersteinbruch in St. Margarethen oder Johann Strauß’ Operette "Eine Nacht in Venedig" von den Seefestspielen Mörbisch. Zahlreiche dieser und weiterer Highlights - auch von anderen Festivals - standen zudem für Klassikfans weltweit auf dem Programm, denn via Partnersender und EBU fanden ORF-Radio- und -TV-Produktionen auch heuer zahlreiche Abnehmer.

Echo Klassik für "Rosenkavalier"

Im vergangenen Jahr produzierte der ORF die Übertragung von Richard Strauss’ Klassiker "Der Rosenkavalier", der heuer in Salzburg erneut ins Festspielprogramm aufgenommen wurde. Dieser Produktion wird am 18. Oktober eine große Ehre zuteil. Die TV-Produktion (Bildregie:
Brian Large) - eine Zusammenarbeit von ORF, UNITEL CLASSICA, NHK und dem Bayerischen Rundfunk, bei der die Wiener Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von Franz Welser-Möst spielten -, erhält den Echo Klassik 2015 in der Kategorie "Musik-DVD-Produktion des Jahres" vom Bundesverband der Musikindustrie.

Einen ausführlichen Rückblick auf den umfangreichen Kultursommer in Österreich - von den großen Festspielen bis zu regionalen Festivals -bietet die "Kulturwoche" in der ORF-"matinee" am Sonntag, dem 6. September, um 10.40 Uhr in ORF 2.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "ORF ist DER Festspielsender der Kulturnation Österreich"

"Wir waren auch heuer im Sommer der größte Kulturvermittler mit der größten Bühne des Landes", so der ORF-Generaldirektor. "Dank Ö1, der ORF-TV-Kultur, FM4, ORF III, des Radio-Symphonieorchesters sowie zahlreicher Off-Air-Kulturaktivitäten war der ORF auch heuer wieder DER Sommer-Festspielsender unserer Kulturnation. Der ORF-Kultursommer garantierte 300 trimediale Stunden Kulturgenuss auf künstlerischem und technischem Spitzenniveau. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir zudem erneut diese Produktionen auf Topniveau in Millionen Haushalte weltweit getragen - der Echo Klassik für den ,Rosenkavalier‘ ist hierfür der aktuellste Beweis - und weiterer Ansporn. Kein anderer TV-Vollprogrammsender setzt annähernd so erfolgreich und umfassend auf Kultur wie der ORF. Das ist maßgeblicher Teil des öffentlich-rechtlichen Mehrwerts, für den uns das Publikum schätzt."

Kultursommer-Highlights in der ORF-Senderflotte: Mehr als 350 TV- und Radiobeiträge

Mit mehr als 250 Beiträgen bot die aktuelle Kulturberichterstattung von ORF-TV-Kultur und ORF III einen umfassenden Über- und Rundblick über die zahlreichen kulturellen Sommer-Highlights. Dabei wurde das gesamte Spektrum der ORF-Information genutzt - von den "ZiB-Flashes" in ORF eins über Beiträge in sämtlichen "ZiB"- und "heute"-Ausgaben in ORF 2 bis zu "Kultur Heute" in ORF III sowie Teletext und ORF.at. Ö1 präsentierte zudem mehr als 100 Beiträge von und über österreichische Festivals im Ö1-"Kulturjournal" und den Ö1-"Journalen". Auch in zahlreichen weiteren Sendungen thematisierte Ö1 den heimischen Kultursommer - insgesamt ergab dies rund 400 Minuten Festspiel-Berichterstattung für Musik- und Opernfans. Rechnet man die gesamte Sendezeit (also auch inkl. Konzerte, Opern etc.), kommt Ö1 auf nicht weniger als 200 Stunden gesendete Kultur in den vergangenen drei Monaten.

Salzburger Festspiele: Insgesamt 1,5 Millionen Zuseherinnen und Zuseher via ORF

Traditionelles Programmhighlight waren auch heuer die Salzburger Festspiele. Rund 90 Stunden Programm lieferten die ORF-TV- und -Radioprogramme im Rahmen des umfangreichen trimedialen Programmschwerpunkts - darunter die großen TV-Saisonhöhepunkte "Fidelio" und das Konzert der Wiener Philharmoniker mit Riccardo Muti am Dirigentenpult. ORF 2 und ORF III erreichten mit den Salzburg-Programmpunkten insgesamt 1,494 Millionen Zuseherinnen und Zuseher, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 21 Prozent der TV-Bevölkerung. Der "Fidelio"-Abend in ORF 2 kam auf insgesamt mehr als eine Million Zuseherinnen und Zuseher (weitester Seherkreis), acht Tage später hatte die Beethoven-Opernaufzeichnung aus Salzburg via 3sat im Schnitt weitere 180.000 Zuseherinnen und Zuseher in Deutschland. Ö1 präsentierte aus der Mozartstadt insgesamt 21 Konzerte und Opern, vier davon live. Das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien spielte zwei Produktionen in Salzburg: neben der Eröffnungsoper "Die Eroberung von Mexico" unter Ingo Metzmacher ein Konzert mit Pierre Boulez’ "Rituel in memoriam Bruno Maderna pour orchestre en huit groups" und Gustav Mahlers erster Symphonie - am Pult an diesem Abend in der Felsenreitschule stand Chefdirigent Cornelius Meister.

Via EBU wurden 15 von Ö1 produzierte Konzerte und Opern von weltweit 42 Stationen übernommen und insgesamt 166-mal in 29 Länder übertragen. Spitzenreiter bei den Übertragungen: die Oper "Fidelio" aus Salzburg, die von 33 Radiostationen in 21 Ländern übernommen wurde. Die TV-Übertragung kommt auf eine Länderbilanz von 32 -darunter u. a. Südkorea, Australien und Südafrika.

Top genutzt: ORF-Kultur online

So groß wie nie zuvor war das Interesse am ORF.at-Schwerpunkt zum Kultur- und Festspielsommer, der heuer mehr als 700.000 Zugriffe verzeichnete und das Interesse gegenüber dem Vorjahr damit beinahe verdoppelte. Das Angebot umfasste umfangreiche Vorschauen, mehr als 33 Berichte bzw. Kritiken direkt nach Premieren, im Text integrierte ORF-TV-Beiträge, ausführliche Storys über alle vom ORF übertragenen Highlights und die Bündelung der gesamten Online-Berichterstattung des ORF von Ö1 bis zur ORF-TVthek. Insgesamt über 60 Berichte und Features konnte man im Juli und August auf diesem Kanal lesen, zusätzlich wurden zahlreiche Social-Media-Aktivitäten rund um Festivals wahrgenommen. http://ORF.at/festspielhighlights15 war damit nicht nur integraler Bestandteil des ORF-Kultursommers, sondern auch ein stets aktuelles und bemerkenswertes Feuilleton-Angebot für die gesamte deutschsprachige Kulturszene.

Auch auf der ORF-TVthek war der Kultur- und Festspielsommer einer der zentralen thematischen Schwerpunkte im Juli und August. Auf http://TVthek.ORF.at wurden die ORF-TV-Sendungen zum Kultursommer live und on demand bereitgestellt. Darüber hinaus standen den Kulturfans Video-on-Demand-Themencontainer zur Verfügung, in denen Beiträge und Berichte rund um das Kulturgeschehen des heurigen Sommers zusammengefasst angeboten wurden. Mit insgesamt 240.000 Videoabrufen (live und on demand) bis inkl. 30. August erhielt dieses umfassende ORF-TVthek-Videoangebot ebenfalls hohen Publikumszuspruch.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005