Barrierefreie Webangebote: Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs lädt zum Lehrgang „WebAccessibility“

Für alle zugängliche Websites erschließen auch bislang ungenutztes Marktpotenzial

Wien (OTS) - Barrierefreiheit wird häufig mit Gebäuden assoziiert, obwohl sie auch Informations- und Kommunikationstechnologie betrifft. Menschen, die sinnesbehindert oder in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, aber auch ältere Personen sind auf die Nutzung barrierefreier Webangebote, wie Online-Shops, Mobile Banking, Social Media oder Online-Reiseportale besonders angewiesen. Konsumgüterindustrie und Dienstleister haben die Kaufkraft dieser Zielgruppen lange unterschätzt. Darüber hinaus fehlt vielen IT-Experten immer noch das nötige Wissen über barrierefreies Webdesign. Um IT-Dienstleistern und Webdesignern das erforderliche Know-how für die Umsetzung von barrierefreien Websites zu vermitteln, wurde 2013 der Lehrgang "WebAccessibility" von incite, der Qualitätsakademie des Fachverbandes UBIT der WKO ins Leben gerufen. Die Absolventen der 3-tägigen Aus- und Weiterbildung dürfen sich "Certified WebAccessibility Expert" nennen, wenn sie hinterher ein Zertifizierungsprocedere durchlaufen. Entwickelt wurde das Schulungsangebot von Experten der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs und des Arbeitskreises Barrierefreiheit durch IKT der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG).

Barrierefreies Webdesign

Barrierefreies Webdesign bedeutet, Websites so zu gestalten, dass deren Inhalte auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich sind. Für User mit Sehbeeinträchtigungen bieten barrierefreie Webauftritte z. B. individuell einstellbare Schriftgrößen und Kontraste und erlauben den Einsatz Assistierender Technologien (AT), wie Vergrößerungssoftware für sehbehinderte sowie Braillezeilen und Screenreader (Vorleseprogramme) für blinde Anwender. Die Teilnehmer des praxisnahen incite-Lehrganges werden u. a. auch mit dem Einsatz von AT durch selbst betroffene Trainer vertraut gemacht.

Lehrgang "WebAccessibility"

Der nächste Lehrgang findet an den drei folgenden Tagen, am 23. und 30. September sowie am 7. Oktober 2015 im Beratungszentrum der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs in 1200 Wien, statt. Teilnahmevoraussetzungen sind grundlegende Programmierkenntnisse (HTML) und ein eigener Laptop. Restplätze sind noch vorhanden, Termine und Details zu Kosten und Programm gibt es unter www.incite.at.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Gabriele Frisch, 01/330 35 45-81, frisch@hilfsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HBS0001