maschek redet drüber, denn: „DRÜBER REDEN HILFT.“

Wiener Gesundheitsförderung startet Online-Kampagne zu 30 Jahren Selbsthilfe-Unterstützung in Wien

Wien (OTS) - 30 Jahre Selbsthilfe-Unterstützung in Wien - und maschek redet darüber, denn "Drüber reden hilft." Das eigens produzierte maschek-Video ist Teil einer Online-Kampagne der Wiener Gesundheitsförderung, um auf das Thema Selbsthilfe aufmerksam zu machen.

Im Leben gibt es Situationen, mit denen man alleine nicht mehr umgehen kann. In Wien finden rund 40.000 Menschen in über 260 Selbsthilfegruppen Halt und Beistand. Die Stadt Wien unterstützt seit 30 Jahren die überwiegend ehrenamtliche Arbeit der Selbsthilfegruppen.

Mit der Online-Kampagne "Drüber reden hilft" macht die Wiener Gesundheitsförderung in den nächsten Wochen auf das wichtige Thema "Selbsthilfe" aufmerksam. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Vielfalt der Selbsthilfe und die Leistungen der Selbsthilfegruppen in Wien zu sensibilisieren. "In schwierigen Lebenslagen kann es gut tun, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und daraus neue Kraft zu schöpfen. ‚Drüber reden hilft‘ ist nicht einfach nur ein Slogan, sondern gelebter Alltag. Das gemeinsame Gespräch verbindet alle Gruppen - ohne diesen wertvollen Erfahrungsaustausch gäbe es keine Selbsthilfe", erläutert Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely.

Zentrales Element der Kampagne ist ein Video der Kabarett-Gruppe maschek, das - getreu dem Kampagnen-Motto - zeigt, dass in schwierigen Situationen "Drüber reden hilft.". Weiterführende Informationen zu den Themen 30 Jahre Selbsthilfe-Unterstützung in Wien, Selbsthilfe in Wien und Gesundheitsförderung erhalten Interessierte auf der Facebook-Seite der Kampagne facebook.com/drueberredenhilft, die bis Ende November läuft.

"Mit der Kampagne möchten wir möglichst viele Menschen erreichen und ihnen Mut machen, über ihre Probleme zu sprechen. Sei es, weil sie eine für sie passende Selbsthilfegruppe finden oder selbst eine neue Gruppe gründen - die Selbsthilfe-Unterstützungsstelle SUS Wien hilft jedenfalls dabei", sagt Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung.

Rückfragen & Kontakt:

Natascha Strobl
Büro Gesundheits- und Sozialstadträtin Wehsely
Telefon: +43 1 4000 81243
E-Mail: natascha.strobl@wien.gv.at

Franziska Renner
Wiener Gesundheitsförderung
Telefon: +43 1 4000 76921
E-Mail: franziska.renner@wig.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003