Griechenland – Stronach/Lugar: Euro-Ausstieg als einzige Rettung!

Team Stronach lehnt weitere Hilfszahlungen an Griechenland ab

Wien (OTS) - "Was Griechenland braucht, ist ein Ausstieg aus dem Euro", forderte Team Stronach Klubobmann Robert Lugar in seinem Debattenbeitrag die sofortige Einstellung aller Griechenland-Hilfszahlungen. Finanzminister Schelling selbst hätte im Ausschuss zugegeben, dass Griechenland mit dem Euro nicht überleben könne, dennoch "schicken Sie 86 Mrd. an gutem Geld dem schlechten hinterher, strecken die Laufzeiten, ganz nach dem Motto: Was kümmert mich ein Problem in der Zukunft, das drei-, vier-, fünfmal so groß ist wie das heute, wenn ich es heute nicht lösen muss - das ist eine Politik, für die wir nicht zur Verfügung stehen!", kritisierte Lugar.

Der Euro erzeugt in Griechenland ein Handelsbilanzdefizit von jährlich über 10 Prozent und verhindert somit, dass das Land wieder international konkurrenzfähig wird, so der Team Stronach Klubobmann:
"Importierte Oliven sind günstiger als heimische - das macht der Euro!"

Ähnlich wie in der Asylproblematik hätte die EU auch in der Griechenland-Diskussion Regeln aufgestellt, diese jedoch später nicht eingehalten, mahnte Lugar, weil "eigentlich müssten die Griechen aus dem Euro ausscheiden, sie erfüllen sämtliche Konvergenzkriterien nicht - und werden sie auch in Zukunft nicht erfüllen!" Dennoch wehrt man sich in Europa gegen einen sogenannten "Grexit" und eine eigene, griechische Währung, denn "dann könnte sich Griechenland aus eigener Kraft helfen", so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004