Nationalrat – Gusenbauer-Jäger: Lob für Gemeinden

Marktgemeinde Schwertberg als positives Beispiel

Wien (OTS/SK) - In der Nationalratssitzung am Dienstag hat SPÖ-Abgeordnete Marianne Gusenbauer-Jäger lobende Worte für die österreichischen Gemeinden gefunden. "Von meinen BürgermeisterInnen-KollegInnen weiß ich, dass die Aufnahme von Flüchtlingen und ihre Integration vielerorts in einer positiven Weise stattfindet und funktioniert", so Gusenbauer-Jäger. Die mediale Aufbereitung dieser gelungenen Beispiele müsse jedoch gestärkt werden, forderte die SPÖ-Abgeordnete. Dies würde helfen, Skeptikern entgegenzutreten. ****

"Als Bürgermeisterin ist es mir besonders wichtig, hier die Situation der Gemeinden darzulegen", stellte Gusenbauer-Jäger klar. Sie nannte die eigene Marktgemeinde Schwertberg, in der fünfzig AsylwerberInnen aufgenommen wurden, als Beispiel. "Ich möchte den Menschen in Schwertberg danken. Sie haben ihre humanitäre Haltung und Hilfsbereitschaft sprechen lassen", so die SPÖ-Abgeordnete. Übermäßig strenge Auflagen für die Aufnahme von Flüchtlingen seitens der Bundesländer könnten jedoch einschränkend wirken und das Voranschreiten der Aufnahme beeinträchtigen. Dies müsse auch zum Wohle der Geflüchteten beachtet werden, betonte Gusenbauer-Jäger. "Die Kommunen und privaten Initiativen werden dafür dankbar sein und ihre Projekte entsprechend realisieren können", so die SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) bj/mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006