Wohlmuth: Pensionistenverband fordert: Investitionsprogramme und Bonus-Malus-System!

Arbeitslosigkeit bei Älteren erneut überdurchschnittlich gestiegen – Wo bleibt EU-Investitionsprogramm?

Wien (OTS) - "Mit 16,7 Prozent gehören ArbeitnehmerInnen 50 plus auch im August wieder zu den am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffenen Gruppen. Offenbar herrscht in den Köpfen der Personalchefs nach wie vor die absurde ‚zu alt, zu teuer‘-Mentalität. Denn: 10 Prozent der Betriebe mit mehr als 25 MitarbeiterInnen beschäftigen keinen einzigen Mitarbeiter über 55!", kritisiert Andreas Wohlmuth, Generalsekretär des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) die "unverantwortliche Blockadehaltung" der Wirtschaft beim Bonus-Malus-System. "Wir brauchen dieses System, weil es einen Anreiz für Betriebe schafft, ältere Mitarbeiter einzustellen bzw. zu beschäftigen. Parallel dazu brauchen wir ein umfassendes Beschäftigungs- und Pensionsmonitoring - aufgeschlüsselt nach Branchen, Regionen, Alter. Von Anfang an klar war, dass das Monitoring auch die Beamten umfassen muss!" ****

"Durch das von Sozialminister Rudolf Hundstorfer umgesetzte Schwerpunktprogramm für ältere Arbeitnehmer konnten im ersten Halbjahr 2015 bereits 61.297 ältere, arbeitslose Personen wieder in Beschäftigung gebracht werden. Diese Maßnahmen wirken, das Budget dafür wird 2016 sogar um weitere 100 Millionen aufgestockt! Das Sozialministerium setzt die richtigen Schritte, jetzt müssen auch andere folgen! Wo bleibt das von der EU so groß angekündigte 315-Milliarden-Paket zur Konjunkturbelebung?", so Wohlmuth der hier von der EU mehr Tempo fordert.

Senioritätsprinzip kein Grund für hohe Altersarbeitslosigkeit

Dass "zu alt, zu teuer" nicht mehr ist als eine plumpe Ausrede, wurde erst jüngst wieder durch eine IHS-Studie untermauert. Diese hat nachgewiesen, dass das sogenannte Senioritätsprinzip in den Kollektivverträgen nicht für die steigende Arbeitslosigkeit in der Generation 50+ verantwortlich ist! "Was es wirklich braucht ist ein Umdenken in den Köpfen der Personalchefs, einen Bonus und mehr Unterstützung für Firmen, die ältere Beschäftigen, und auch einen Malus für jene, die sich aus dieser Verantwortung stehlen. Mit dringend notwendigen Investitionen vor allem im Wohnbau, wo großer Bedarf herrscht, muss das Wirtschaftswachstum angekurbelt und für mehr Beschäftigung gesorgt werden!", so Wohlmuth abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Ellmer-Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.ellmer-vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001