Mietbarometer von immowelt.at: Innsbruck teurer als Salzburg und Wien - Mieten bleiben stabil

Nürnberg (ots) -

Mit Mieten von 15,30 Euro pro Quadratmeter ist Innsbruck die teuerste Großstadt Österreichs / Auf den weiteren Plätzen folgen Salzburg (14,50 Euro), Wien (14 Euro) und Dornbirn (13 Euro), das zeigt das Mietbarometer der 10 größten Städte Österreichs von immowelt.at, einem der führenden Immobilienportale / Innerhalb des letzten Jahres blieben die Mieten in allen Städten weitestgehend stabil

Die Gesamtmiete für Wohnungen und Häuser in Innsbruck beträgt im Median 15,30 Euro pro Quadratmeter. Damit ist die Stadt am Inn die teuerste unter den 10 größten Städten Österreichs. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Gesamtmieten von immowelt.at, einem der führenden Immobilienportale Österreichs. Inzwischen leben knapp 128.000 Menschen in der Tiroler Landeshauptstadt - 10 Prozent mehr als noch 2004. Das hat sich auch auf die Mietpreise des Wirtschafts-, Kultur- und Bildungszentrums im Westen des Landes ausgewirkt.

Salzburg und Wien traditionell teuer

Nicht ganz so teuer wie in Innsbruck sind die Mieten in Salzburg. Hier werden im Median 14,50 Euro für den Quadratmeter verlangt. Auch in der Stadt direkt an der bayerischen Grenze trieb der Wirtschaftsmotor die Einwohnerzahlen in der Vergangenheit nach oben und sorgte so für eine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum, was sich in den Mieten widerspiegelt.

Erst auf Platz 3 der teuersten Städte folgt Wien. Im 1. Halbjahr 2015 mussten Mieter einen Medianpreis von 14 Euro pro Quadratmeter zahlen. Besonders in den inneren Bezirken sind Preise jenseits der 17-Euro-Marke keine Seltenheit.

Dornbirn überrascht, Villach am günstigsten

Mit rund 47.000 Einwohnern belegt Dornbirn Rang 10 der größten Städte Österreichs. Geht es nach den Mietpreisen, findet sich die Gemeinde in Vorarlberg aber auf dem 4. Rang wieder. Der Quadratmeterpreis liegt aktuell bei 13 Euro - und damit einen Euro unter dem von Wien. Dornbirn ist aufgrund der Lage im Rheintal und der Nähe zum Bodensee, aber auch wegen der guten Arbeitsmarkt-Situation gefragt. War es im letzten Jahrhundert noch die Textilindustrie, sind es inzwischen metallverarbeitende Industrie- und Elektronikunternehmen, die für zahlreiche Arbeitsplätze sorgen.

Mit Quadratmeterpreisen von 9 Euro ist Villach die günstigste der untersuchten Städte. Neben Villach liegen nur in Klagenfurt (9,70 Euro pro Quadratmeter) und Wels (9,50 Euro) die Gesamtmieten unter der 10-Euro-Marke.

Preise in allen Städten stabil

Zwar gibt es große Unterschiede bei der Höhe der Miete, doch gravierende Preisveränderungen im Vergleich zum Vorjahr gab es nirgends. In allen Städten blieben die Mieten im Vergleich der jeweils 1. Halbjahre 2014 und 2015 auf relativ konstantem Niveau. Mit 3 Prozent gab es die größten Steigerungen in Klagenfurt und Villach. In Wien, Salzburg und Innsbruck sind die Preise um 1 Prozent gesunken.

Die Mietpreise in den 10 größten österreichischen Städten im Überblick: Stadt Miete 2014 Miete 2015 Veränderung Innsbruck 15,40 EUR/m2 15,30 EUR/m2 -1% Salzburg 14,60 EUR/m2 14,50 EUR/m2 -1% Wien 14,20 EUR/m2 14,00 EUR/m2 -1% Dornbirn 12,90 EUR/m2 13,00 EUR/m2 +1% Linz 11,30 EUR/m2 11,30 EUR/m2 0% Graz 11,00 EUR/m2 11,20 EUR/m2 +2% St. Pölten 10,20 EUR/m2 10,30 EUR/m2 +1% Klagenfurt 9,40 EUR/m2 9,70 EUR/m2 +3% Wels 9,30 EUR/m2 9,50 EUR/m2 +2% Villach 8,70 EUR/m2 9,00 EUR/m2 +3%

Datenbasis für die Berechnung der mittleren Mietpreise in den 10 größten Städten Österreichs sind 31.280 Immobilienangebote, die im 1. Halbjahr 2014 und 1. Halbjahr 2015 auf immowelt.at inseriert wurden. Die Mietpreise sind Gesamtmieten (Nettomieten inklusive Betriebskosten) bei Neuvermietung. Sie spiegeln den Median, also den mittleren Wert der Angebotspreise, wider.

Detaillierte Informationen sowie stadtteilgenaue Auswertungen für Wien seit 2010 finden Sie in unserem Marktbericht Wien.

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.at finden Sie in unserem Pressebereich unter presse.immowelt.at.

Über immowelt.at:

Die Immobilienplattform www.immowelt.at ist einer der führenden Online-Marktplätze für Häuser, Wohnungen und Gewerbeimmobilien in Österreich. Auf dem beliebten Portal werden monatlich mehr als 43.000 Immobilien angeboten. Komfortable Suchfunktionen machen immowelt.at zu einer beliebten Adresse für 220.000 Unique Visitors jeden Monat (comScore Media Metrix; Stand: Jänner 2015). Betrieben wird das Portal von der Nürnberger Immowelt AG, zu deren Produktportfolio auch immowelt.de und immowelt.ch gehören.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Schmid
+49 911 520 25-462

Claudia Franke
+49 911 520 25-861

presse@immowelt.at

www.facebook.com/immoweltAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001