LH Kaiser bestürzt über Flüchtlingsdrama auf A4

Landeshauptmann verurteilt kriminelle Machenschaften der Schlepper – Menschlichkeit und europäische Solidarität sind gefordert

Klagenfurt (OTS/LPD) - Fassungslos und bestürzt zeigte sich heute, Donnerstag, Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser angesichts des schrecklichen Flüchtlingsdramas auf der A4 im Burgenland. Er verurteilte die brutale Abgestumpftheit der Schlepper, die bei ihren kriminellen Machenschaften das unsagbare Leid der Flüchtlinge ausnutzen und es sogar noch verschlimmern würden. Menschlichkeit sowie grenzüberschreitende europäische Solidarität seien dringender denn je gefordert, so Kaiser.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
050 536-10201
www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001